Entschluss der Männerriege Salez: Plausch-Seilziehen wird nicht mehr durchgeführt

Eine weitere Neuerung anlässlich der Hauptversammlung der Männerriege Salez betrifft das Amt des Kassiers: Auf Georg Frick folgt Ron Hommel.

Merken
Drucken
Teilen
Präsident Jürg Kugler verabschiedet den scheidenden Kassier Georg Frick mit einem Präsent und begrüsst gleichzeitig Fricks Nachfolger Ron Hommel im Vorstand (von links).

Präsident Jürg Kugler verabschiedet den scheidenden Kassier Georg Frick mit einem Präsent und begrüsst gleichzeitig Fricks Nachfolger Ron Hommel im Vorstand (von links).

Bild: Pascal Hardegger

(pd) Vor der Hauptversammlung der MR Salez war eine leichte Spannung zu spüren. Das hatte weniger mit den turnusgemäss alle zwei Jahre traktandierten Wahlen oder dem Umstand zu tun, dass das Jahresprogramm leicht gestrafft wurde. Sie waren dem Umstand geschuldet, dass der Vorstand 2019 einen wegweisenden Entscheid für das traditionelle Plausch-Seilziehen, das vergangenes Jahr zum 30. Mal durchgeführt wurde, gefällt hat.

Georg Frick trat zurück und wurde gewählt

Nach neun Jahren als Kassier der MR Salez hat Georg Frick vergangenes Jahr auf diese HV hin seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der Vorstand nahm den Entscheid Fricks mit Bedauern zur Kenntnis, gleichzeitig ist es ihm aber gelungen, mit Ron Rommel der HV einen fähigen Nachfolger zur Wahl vorzuschlagen.

Nach Fricks zwischenzeitlicher Wahl als Revisor für den zurücktretenden Daniel Baumann wurde er als Kassier von einem schmunzelnden Präsidenten Jürg Kugler verabschiedet: «Was er zuvor als Kassier in der Buchhaltung versteckt hat, kann er nun direkt als Revisor wieder finden», so der zur Aufheiterung beitragende und nicht ernst gemeinte Satz Richtung Frick. Der restliche Vorstand wurde ebenfalls für zwei Jahre wiedergewählt.

Schluss mit Seilziehen nach 30 Jahren

Kugler führte gekonnt durch die HV und versuchte immer wieder für Schmunzler zu sorgen. Das gelang ihm. Er wusste um die Brisanz des Traktandums 10. Der Vorstand hat vergangenes Jahr entschieden, nach 30 Jahren in Salez kein Plausch-Seilziehen mehr durchzuführen und mindestens für dieses Jahr ganz auf die Karte Faustball zu setzen. Zu viel Aufwand musste in den vergangenen Jahren betrieben werden, um Mannschaften für das Seilziehen in Salez zu begeistern. So sah es der Vorstand.

Anderer Meinung waren fünf Männerriegler, die vor der HV schriftlich mit dem Wunsch an den Vorstand traten, dass das Seilziehen doch auch 2020 durchgeführt werden möchte. Deshalb durfte für das Traktandum eine längere Diskussion erwartet werden. Diese fand dann auch statt, die Entscheide des Vorstandes und die Bedenken und Hinweise der Initianten wurden abgewogen.

Ein Antrag auf Abstimmung blieb indes aus und so erwuchs dem Vorstandsentscheid Rechtskraft. Mindestens dieses Jahr wird in Salez also ein reiner Faustballanlass stattfinden. Die flammenden und emotionalen Voten der Mitglieder für und gegen das Seilziehen zeigten dem Vorstand dabei auf, wie gesund die Streitkultur in der MR praktiziert wird und dass sie einer guten Kameradschaft nicht im Weg steht.

Christian Dürr wird dem Verein fehlen

Die MR Salez schaut nun optimistisch in die Zukunft. Die Finanzen stimmen in Bezug auf den Jahresabschluss wie auch das Vermögen, neue Mitglieder konnten gewonnen werden und die Weichen wurden mit einem für alle Seiten unbequemen Entscheid gestellt. Eine Hiobsbotschaft gab es dennoch: Im Oktober verstarb das langjährige Mitglied Christian «Chrigel» Dürr. Seine gleichzeitig mürrische wie liebe- und humorvolle Erscheinung wird fehlen