Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Entenflöhe im Voralpsee bestätigt: Warnhinweise aufgestellt

«Baden auf eigene Gefahr» steht seit Dienstag, 31. Juli, auf Hinweistafeln, die der Werkhof der Gemeinde Grabs beim Voralpsee montiert hat. Der Grund dafür ist, dass am gleichen Tag der Gemeinderatskanzlei ein ärztlich bestätigter Befall von «Entenflöhen» gemeldet worden ist.
Thomas Schwizer
Nun ist es "amtlich": Auch im Voralpsee hat es wegen der hohen Wassertemperaturen Entenflöhe, die nach dem Baden einen heftigen Juckreiz auslösen können. (Bild: Archiv)

Nun ist es "amtlich": Auch im Voralpsee hat es wegen der hohen Wassertemperaturen Entenflöhe, die nach dem Baden einen heftigen Juckreiz auslösen können. (Bild: Archiv)

Ein Badegast habe nach dem Baden einen heftigen Juckreiz verspürt und sich danach zur Sicherheit in ärztliche Behandlung begeben, heisst es auf den Warntafeln. Damit bestätigen sich Meldungen, der am 20.Juli auf der Redaktion eingegangen sind (W&O vom 21.Juli 2018).

Warnhinweis, aber kein Badeverbot

Die Parasiten können bereits kurz nach dem Bad heftigen Juckreiz auslösen, stellen aber kein Gesundheitsrisiko dar. Deshalb verzichtet die Gemeinde auf ein Badeverbot.

Auf der Hinweistafel heisst es weiter, eine bezüglich Entenflöhen gefahrlose Abkühlung sei in den kleinen Bächlein möglich, die in den Voralpsee führen. Die kleinen Larven schwärmen bei hohen Wassertemperaturen aus, die auch auf 1120 Meter Höhe herrschen. (ts)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.