Engagierte Jugend in Buchs geizt nicht mit Ideen und bringt frischen Wind ins Freizeitangebot

Wünsche und Projekte der Zukunftskonferenz werden in Buchs nach und nach umgesetzt.

Drucken
Teilen
Angebote des KOJ werden in Buchs gerne genutzt: Jugendliche beim Grillieren.

Angebote des KOJ werden in Buchs gerne genutzt: Jugendliche beim Grillieren.

Bild: PD

(pd) 2019 wurde das 30-jährige Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention gefeiert. In Buchs wurde dieses Ereignis zum Anlass genommen, die Kinderrechte zu thematisieren. Das KOJ (Kompetenzzentrum Jugend Werdenberg) organisierte am 23. November das «Fest der Kinderrechte» mit den drei Bereichen: Spielfest, Jugend-Filmfestival und der Zukunftskonferenz.

Diese Konferenz mit zahlreichen Beteiligten und Betroffenen wurde das eigentliche Herzstück der Veranstaltung. Die Teilnehmenden brachten sich während vier Stunden sehr engagiert ein, diskutierten auf Augenhöhe und hielten die Resultate fest. Es wurde deutlich, dass Buchs einiges im Bereich der Kinderrechte unternimmt und Buchs wird allgemein von allen sehr geschätzt, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Suche nach geeigneten Plätzen für Skater

Nun sind zehn Monate seither vergangen, was ist daraus entstanden? Insgesamt sind aus dieser Zukunftswerkstatt acht Aufträge gefasst worden. Sechs dieser sind durchgeführt oder in Bearbeitung. Der Wunsch nach einem Skatepark ist in den letzten Jahren immer wieder in Buchs thematisiert worden, so auch an der Zukunftskonferenz. Eine kleine Projektgruppe beschäftigte sich mit diesem Thema.

Wie es der Zufall so möchte, ergab sich eine gute Gelegenheit: Das KOJ kann neben dem jetzigen Jugendraum B2 eine Halle nutzen, die im Moment der Verein Ursli nutzt für die Trainings mit den Einrädern. Aber auch Gruppen von Skatern oder Scooterfahrer wechseln sich im Moment in der Halle ab. Dies ist jedoch nur eine Übergangsmöglichkeit und es wird weiterhin nach Outdoor-Plätzen und Hallen gesucht.

Eine Umweltgruppe wurde unter Leitung von Arsim Hajdarevic vom KOJ gegründet. Es entstand ein tolles Gartenprojekt mit Primarschülern. Das Projekt nahm an einem Umweltwettbewerb vom Kanton St. Gallen teil und konnte einen kleinen Preis gewinnen.

In der temporären Game-Halle sind die Kids in ihrem Element.

In der temporären Game-Halle sind die Kids in ihrem Element.

Bild: PD

Das Projekt «Offene Halle für Kids der Primarstufe» war ein weiterer Punkt, der im KOJ auf der Liste stand. Mit den momentanen Bestimmungen gab es eine kleine Verzögerung, aber mit dem neuen Schuljahr konnte auch dieses Projekt starten. Einmal im Monat kann die Turnhalle auf der Schulanlage Räfis in der Zeit zwischen 15.30 und 17 Uhr von Schülern der Primarstufe genutzt werden.

Der nächste Anlass dieser Art findet am 23. September statt, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es werden im Moment noch Eltern gesucht, die sich ehrenamtlich bei der Aufsicht beteiligen. Informationen dazu bekommt man bei Jugendarbeiterin Nadine Fenk, n.fenk@sdw-berg.ch.

Anpassungen beim Brennpunkt Jugendpark

Der Jugendpark wurde in der Zukunftskonferenz immer wieder genannt. Probleme wie Littering und Lärm wurden angesprochen. Der Jugendrat hat intensiv gearbeitet und ein Konzept verfasst, es wurde eine mobile Toilette aufgestellt und es wurden bepflanzte Paletten aufgestellt.

Dieses Jahr ist es im Jugendpark ruhiger und die Jugendarbeitenden sind häufiger vor Ort. Aktuell werden zweimal wöchentlich nachmittags und abends Angebote mit dem Projektmobil des KOJ organisiert. Street-Work-out wird sehr intensiv von allen Altersgruppen aus Buchs genutzt. Derzeit sucht der Jugendrat eine Betriebsgruppe für den Jugendpark. Die erste Sitzung findet heute statt.

Auch kam die Idee nach einer Gamehalle auf. Nadine Fenk vom KOJ traf sich mit den Schülern und hörte sich deren Wünsche an. Mit einem Game-Event im Jugendraum B2, wo Jugendliche und Schüler der 5. und 6. Klasse teilnehmen konnten, wurde dieser Wunsch umgesetzt. Im Herbst bzw. Winter gibt es eine Fortsetzung.

Die Mitsprache von Kindern war an der Zukunftskonferenz ebenfalls wieder zu hören. Die Gruppe OKkS (Ohne Kinder keine Stadt) wurde gegründet. Zusammengesetzt aus Erwachsenen, Schülerinnen und Schülern wurde in kleinen Sitzungen das weitere Vorgehen besprochen.

Morgen Mittwoch um 14 Uhr wird die erste Plenumsdiskussion im Singsaal im Oberstufenzentrum Grof stattfinden, zu welcher alle Schüler der Primarstufe aus Buchs eingeladen sind. Bereits jetzt ist das KOJ mit dem OKkS in der Vorbereitung, am 21. November zum Tag der Kinderrechte wieder eine Zukunftskonferenz zu organisieren.