«Endlich wieder Frischprodukte aus der Region einkaufen»: Kunden und Marktfahrer freuen sich über Saisonstart des Werdenberger Buuramart

Regionale Frischprodukte und handwerklich hergestellte Sachen stehen beim Werdenberger Buuramart im Zentrum. Trotz der Abstandsvorschriften herrschte eine gute Stimmung beim Saisonstart am Samstag.

Adi Lippuner
Merken
Drucken
Teilen
Abstand halten und Warten gehören für die Marktbesucher ganz selbstverständlich dazu.

Abstand halten und Warten gehören für die Marktbesucher ganz selbstverständlich dazu.

Adi Lippuner

«Endlich kann ich wieder Frischprodukte aus der Region einkaufen und mit Bekannten plaudern», so die Aussage einer Marktbesucherin in Grabs. Sie habe sich schon sehr auf den Saisonstart des Buuramart gefreut und auch wenn der Auftakt etwas gewöhnungsbedürftig sei, ihre Freude überwiege.

Auch die Marktfahrer zeigten sich von ihrer besten Seite, galt es doch, ihre selbsterzeugten Produkte gekonnt zu präsentieren. Trotz der Abstandsvorschriften herrschte eine gute Stimmung, Produzenten und Konsumenten hielten einen Schwatz, tauschten Neuigkeiten aus und freuten sich sichtlich, dass der beliebte Markt nun jeweils wieder am ersten Samstag im Monat durchgeführt wird.

Standnachbarn sind weiter weg

Babette Schlegel unterhält sich mit zwei Kundinnen.

Babette Schlegel unterhält sich mit zwei Kundinnen.

Bilder: Adi Lippuner

Eine der langjährigen Anbieterinnen am Markt ist Babette Schlegel vom Grabserberg. Coronabedingt könne sie nun zwar mit dem Standnachbarn kein Schwätzchen halten, aber dafür sehe sie die anderen Marktfahrer nun auch einmal von vorne, so ihr fröhlicher Kommentar.

«Ganz allgemein sind alle glücklich, dass wir überhaupt hier sein können.»

Die Freude über die langjährige, treue Kundschaft zeigten die Anbieter auf ganz verschiedene Art. Die Familien Anette und Andreas sowie Marianne und Ueli Vetsch vom Mattenhof hatten Bilder und ein Plakat mit einem Dank an die Kundschaft aufgestellt.

Jubiläumsrahmkäse vom «Mafuni»

Der Jubiläums-Rahmkäse ist eine Extrakreation für den Start zur 25. Buuramart-Saison.

Der Jubiläums-Rahmkäse ist eine Extrakreation für den Start zur 25. Buuramart-Saison.

Bilder: Adi Lippuner

Yvonne und Florian Tischhauser überraschten die Marktbesucher mit einem extra für den Saisonstart hergestellten Jubiläumsrahmkäse. «Wir wollten den Käsefreunden etwas Besonderes bieten und freuen uns, dass die Idee gut ankommt», so Yvonne Tischhauser. Trotz coronabedingtem Abstand – und den einzuhaltenden Vorschriften – mussten die Besucher nicht auf eine Festwirtschaft verzichten. Die Verantwortlichen des Prima-Ladens vom Grabserberg sorgten für das leibliche Wohl.

Dank der Tatsache, dass die Vegetation dieses Jahr Vorsprung hatte, konnte Hans Zogg von der Mosterei und Brennerei am Grabserberg auch bereits mit frisch destilliertem «Chörbliwasser» aufwarten. Das ­Destillat aus der Süssdolde gilt als altes Werdenberger Volksmittel und steht für grössere und kleinere «Wehwehchen» bei Mensch und Tier in fast jedem Haushalt zur inneren und äusseren Anwendung bereit.

Hans Zogg präsentiert das frisch destillierte Chörbliwasser.

Hans Zogg präsentiert das frisch destillierte Chörbliwasser.

Adi Lippuner

Regional und saisonal

Die Produktepalette der Anbieter ist äusserst vielfältig. Für Barbara Samu-Schneider als Medienbeauftragte ist die Botschaft wichtig, dass die Begriffe «frisch, saisonal und regional» im Zentrum stehen.

Alexandra Milesi übergibt der Kundin das Wechselgeld auf einem Plastiktablett.

Alexandra Milesi übergibt der Kundin das Wechselgeld auf einem Plastiktablett.

Adi Lippuner

«Bei uns werden keine industriell gefertigten Produkte angeboten. Ob Gemüse, Obst, Eier, Käse, Brot, Sirup, Konfitüre, Honig oder Wurst, die Konsumenten kaufen direkt von den Produzenten. Ergänzt werden die Lebensmittel durch Kosmetikprodukte und lokales Kunsthandwerk. Leider mussten wir, coronabedingt, auf Attraktionen verzichten, aber die Freude über die Tatsache, dass die Marktsaison gestartet werden konnte, überwiegt bei allen», so die Medienbeauftragte.