Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Elektromonteure und Elektroinstallateure haben ihr Ziel nicht aus den Augen verloren

Der Beruf Elektromonteur und Elektroinstallateur ist nach wie vor eine Männerdomäne. Unter den insgesamt 39 (26 Installateure, 13 Monteure) erfolgreichen Absolventen am BZB waren gerade mal zwei Frauen.
Heidy Beyeler
Elektromonteure und Elektroinstallateure sind Männerdomänen. Den besten Abschluss der Lehre schaffte dennoch eine Frau. (Bild: Heidy Beyeler)

Elektromonteure und Elektroinstallateure sind Männerdomänen. Den besten Abschluss der Lehre schaffte dennoch eine Frau. (Bild: Heidy Beyeler)

Die meisten Lernenden haben ihr Ziel nicht aus den Augen verloren und schlossen somit ihre Lehre erfolgreich ab. Allerdings liege die Quote der Elektrobranche bei jenen, welche die Prüfung nicht auf Anhieb schafften im Kanton St. Gallen bei rund 16 Prozent. Das sei sehr hoch, wie Sepp Kuster, Vorstandsmitglied Vesa (Verband der Elektroinstallationsfirmen St. Gallen–Appenzell) am Donnerstagabend bei der Lehrabschlussfeier im BZB bedauerte. Das heisst, im Kanton St. Gallen haben von 141 Kandidaten 118 die Prüfung als Elektroinstallateur bestanden, 23 haben es nicht geschafft.

In der Praxis deutlich schlechter als in der Theorie

«Ein Grossteil von denen, die es nicht geschafft haben, waren bereits Repetenten, ich hoffe aber trotzdem, dass sie es noch ein weiteres Mal versuchen und nächstes Jahr nochmals einen Anlauf nehmen.» Bei den Elektromonteuren sind 55 Kandidaten zur Prüfung angetreten, 47 haben erfolgreich abgeschlossen.

Interessanterweise fiel bei beiden, sowohl bei den Installateuren wie auch bei den Monteuren, die durchschnittliche Note der praktischen Prüfung deutlich schlechter aus als bei der Theorie. Man wolle alles daransetzen, um diese Quote zu verringern, versicherte Sepp Kuster vor den Anwesenden.

Ende und gleichzeitig Anfang

Dazu passten die Worte des BZB-Rektor Beni Heeb, als er davon ausging, dass die erfolgreichen Lernenden ihre Anstrengungen gegen den Schluss verdoppelten und bestimmt auch unter Strom standen. «Sie dürfen stolz sein auf das, was Sie erreichten», sagte Heeb an der Feier am Donnerstag. Dabei sei es wichtig, das Ziel nie aus den Augen zu verlieren. Die Lehrabschlussfeier bedeute zwar das Ende der Lehre. Man soll aber dabei nicht vergessen, dass das Ende auch einen Anfang hatte.

«Der heutige Tag ist ein Ende aber gleichzeitig auch ein Anfang von etwas Neuem. «Freuen Sie sich auf den Anfang. Ihr neuer Weg hat unendlich viele Möglichkeiten», ermunterte Beni Heeb die Berufsleute und gratulierte ihnen zum ersten erreichten Ziel zur Ausübung ihres Berufes.

Absolventen und Lehrbetriebe aus der W&O-Region

Elektroberufe: Noah Sprecher, Buchs, Note 5,2 (Elektrizitäts- und Wasserwerk, Buchs); Sami Chaudhry, Werdenberg, Note 5 (Kolb ElektroSBW AG, Buchs); Nicola Vinzens, Sax, Note 5 (Elektrizitätswerk, Sennwald); Simon Nadig, Gams (Elektra Gams Genossenschaft, Gams); Rico Schoch, Sevelen (Wasser- und Elektrizitätswerk, Walenstadt); Christof Zogg, Grabs (Elektrizitäts- und Wasserwerk, Buchs); Lucca Carangelo, Buchs (Kolb Elektro SBW AG, Haag); David Jahn, Azmoos (EW Azmoos); Simon Schwendener, Sevelen (Elektrizitäts- und Wasserwerk, Sevelen); Marc Tinner, Sennwald (Elektra Gams Genossenschaft, Gams); Marko Saric, Grabs (Kolb Elektro SBW AG, Buchs); Anna-Maria Tischhauser, Sevelen (Etavis Grossenbacher AG, Buchs); Adis Zeric, Altstätten (Etavis Grossenbacher AG; Buchs).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.