Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Turnerunterhaltung in Buchs:
Eine Reise durch die Schweiz

Turnerveranstaltungen bieten für ein breites Publikum einen ansehnlichen Unterhaltungswert. So war es auch am Samstagabend. Der Turnverein Buchs erzeugte beim Publikum Zufriedenheit und viele Lacher.
Heidy Beyeler
Aus der Szene: Wangser griffen Buchser an, der Reisende hat alles verloren – quasi bis auf Unterwäsche und SBB-Logo. (Bild: Bilder: Heidy Beyeler)
Die Kleinsten kündigen die Zugreise durch die Schweiz an.
Aus der Szene: Wangser griffen Buchser an, der Reisende hat alles verloren – quasi bis auf Unterwäsche und SBB-Logo.Bilder: Heidy Beyeler (Bild: Auch die athletischen Darbietungen begeisterten das Publikum.)
3 Bilder

Eine Reise durch die Schweiz

Kurz vor Beginn des Spektakels war die Menschenschlange vor den Kassen der Turnhalle des BZB immer noch respektabel und die Besucher mussten sich in Geduld üben. Ob da wohl alle einen Platz finden werden? Fragte sich ein älterer Herr. Die Organisatoren waren gut vorbereitet und schleppten bereitgestellte Stühle an.

«Eine Reise durch die Schweiz», so lautete das Motto der Veranstaltung. Laura Jost, Laura Giezendanner, Manuel Gemperli, Silvan Huber und Sarah Hopfgartner übernahmen den Part des Theaters. Mit dem Zug – Szenenbild: im SBB-Wagen – machte sich eine kleine Gruppe ehemaliger Schulkollegen aus Buchs auf die Reise durch die Schweiz. Die Theaterspieler persiflierten mit passenden Sketchen Alltagssituationen, so wie man sie bei Eisenbahnfahrten da und dort real antrifft. Mit passenden Szenen sorgten sie für viel Heiterkeit im Publikum. Sie bauten damit Brücken zu den jeweiligen Showeinlagen der Turner und Turnerinnen zum Publikum.

Jede Stadt und Region mit ganz eigenem Charme

Die Reise startete in Buchs und führte – zumindest musikalisch – über das Appenzellerland, mit gängigen Liedern nach Aarau, wo das eidgenössische Turnerfest 2019 stattfinden wird. Den ersten einladenden Auftritt bestritten die kleinsten Turner gemeinsam mit ihren Betreuerinnen, begleitet mit peppiger, rhythmischer Musik. In Luzern traten die «Guggenmusikerinnen» mit opulenten Gewändern und den entsprechenden Instrumenten auf die Bühne. Angekommen in Basel stand das Thema Fussball im Mittelpunkt. Beeindruckt haben nicht nur die Athleten auf der Bühne, sondern auch die Akrobaten an den Ringen zeigten mit ihrem Intermezzo wiederum ihr perfektes Können.

In Bern ging alles viel langsamer zu und her (Vorurteile lassen grüssen) – vor allem bei den Theaterspielern. Einzig ein Vorfall im Bärengraben beschäftigte die reisenden Schulkollegen. So nahm die Reise ihren Lauf in Richtung Zermatt, zum Matterhorn, das in die Schau eingebaut wurde; danach ging es weiter via Tessin ins Bündnerland und dann wieder zurück in die Heimat – nach Buchs. Unterhaltsam war die Turnerveranstaltung alleweil – abwechslungsreich und keinesfalls langweilig. Die drei Stunden vergingen im Flug – also schneller als mit der Eisenbahn. Publikum, Turner und das Organisationsteam mit den Technikern strahlten am Ende des Turner-Theaters grosse Zufriedenheit aus. Es war ein gelungener Abend.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.