Eine Million Füferli für guten Zweck gesammelt: Ein Teil davon kam aus dem Werdenberg

Die Stiftung Denk an mich erhält 50000 Franken – auch dank vieler Sammler aus der Region Werdenberg.

Drucken
Teilen
Das grosse Ziel erreicht: Sammler Hanspeter Thurnherr, Initiantin Brigitte Wettstein, Moderator Martin Wittwer, Sammlerin Elisabeth Widmer, Helferin Brigitte Ziehler (von links) freuen sich.

Das grosse Ziel erreicht: Sammler Hanspeter Thurnherr, Initiantin Brigitte Wettstein, Moderator Martin Wittwer, Sammlerin Elisabeth Widmer, Helferin Brigitte Ziehler (von links) freuen sich.

Bild: PD

(pd) Kürzlich fand im Radiostudio Zürich in den Räumlichkeiten der Musikwelle, wo die Stiftung Denk an mich ihren Sitz hat, eine besondere Feier statt: Das Ziel, schweizweit eine Million Fünfräppler zu sammeln, ist erreicht.

Fünfräppler als Wechselgeld

So feierten die Initiantin Brigitte Wettstein, Radio-Moderator Martin Wittwer, Helferin Brigitte Ziehler zusammen mit der Emmentalerin Elisabeth Widmer und dem Grabser Hanspeter Thurnherr dieses Ereignis. Widmer und Thurnherr hatten in ihren Regionen die Sammelaktion propagiert, koordiniert und besonders viele Fünfräppler zusammengetragen.

«Unzählige Personen aus dem Werdenberg, besonders aus Grabs und Buchs, sowie aus dem Rheintal haben über 43000 Füferli gesammelt, die ich an Denk an mich weiterleiten konnte. Das sind rund 80 Kilogramm im Wert von über 2000 Franken»,

erzählt Hanspeter Thurnherr. Ein Zeitungsartikel und ein Bericht bei Tele Ostschweiz unterstützten dabei die Sammlung in der Region.

Speziell war der Beginn der Sammelaktion. Initiantin Brigitte Wettstein wurde im Café gefragt, ob sie auch Fünfräppler als Wechselgeld akzeptiere. Sie nahm diese an und hatte zeitgleich die Idee für die Sammelaktion, für die sie mit Hilfe von Radio-Moderator Martin Widmer die Bevölkerung mobilisieren konnte.

1,8 Tonnen Münzen gezählt und verpackt

Zusammen mit den Helferinnen Brigitte Ziehler und Gabriele Born zählten sie 1,8 Tonnen Münzen, die sie in 20000 Rollen verpackten. Die Reisen, um die Fünfräppler abzuholen, führten die beiden Frauen in die entlegensten Orte der Schweiz. Daraus erwuchsen auch Freundschaften.

Freizeit für Menschen mit Behinderung

Die Stiftung Denk an mich unterstützt mit den über 50000 Franken – denn in den letzten Tagen kamen nochmals einige weitere Tausend Füferli dazu – Ferien und Freizeitaktivitäten von Menschen mit Behinderung. Denn viele Betroffene können sich eine Erholungszeit nicht leisten.