Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Heute ist Premiere in Buchs:
Eine blöde Situation führt zum Chaos

Heute ist Premiere vom Theater «Z’früeh ghüroote» der Theatergruppe Kapf im Pfarreiheim. Es zeigt auf, was passiert, wenn versucht wird etwas zu vertuschen.
Heidy Beyeler
Es geht turbulent zu und her im Theater «Z’früeh ghüroote». Ob das wohl gut ausgehen wird? (Bild: Heidy Beyeler)

Es geht turbulent zu und her im Theater «Z’früeh ghüroote». Ob das wohl gut ausgehen wird? (Bild: Heidy Beyeler)

Die Hauptprobe des Theaterstücks «Zu früh getraut» – eine Komödie des deutschen Autors Klaus Mitschke – vom Donnerstagabend brachte es an den Tag. Unwahre Geschichten und sogenannte Notlügen haben kurze Beine. Früher oder später kommt die Wahrheit doch noch ans Licht; wenn auch mit viel Aufwand, Ärger und Chaos – sofern man sauberen Tisch machen möchte. Ablenkungsmanöver führen meist in eine Sackgasse. Die zweistündige Komödie zeigt auf, was passiert, wenn unaufrichtige Geschichten zur Vertuschungen von wahren Gegebenheiten erzählt werden.

Anfänglich passiert nicht viel auf der Bühne. Das macht das Publikum neugierig. Was passiert wohl? Dann plötzlich nehmen die Geschehnisse ihren Lauf – unaufhaltbar. Der Zweiakter steigert sich zum kurzweiligen, boulevardesken Bühnenstück.

Wie kommt David aus dem Schlamassel wieder heraus

Es war für den Bräutigam David (Stefan Gaug) ein böses Erwachen, als er nach dem wilden Polterabend schlaftrunken feststellen muss, dass eine attraktive, unbekannte Frau, eine Tänzerin und Studentin namens Flo (Noemi Tschopp), in seinem Bett lag, nicht aber seine Braut Vanessa (Claudia Finkele). Eine diffizile Ausgangslage für die bevorstehende Hochzeit. Soweit so gut, aber …

Als dann sein bester Freund Hans (Simon Kindle), der am Polterabend nicht dabei war, zu Besuch kam, spitzte sich die Lage zu. Weder David noch Hans wussten wer die Frau war. Hans versuchte einerseits belustigt, andererseits unterstützend David zu helfen. Er durchwühlte die Handtasche von Flo und siehe da: Er findet eine Hochzeitsurkunde, unterschrieben von seinem und Davids Freund Paul (Markus Hutter), seines Zeichens Zivilstandsbeamter. Die Urkunde bezeugt, dass David und Flo seit dem verhängnisvollen Abend verheiratet sind. Das Chaos nahm seinen Lauf, schliesslich stand die geplante Hochzeit mit Vanessa am kommenden Tag bevor. David versuchte mit allen Mitteln, die Ehe annullieren zu lassen. Dabei erfindet er immer wieder neue Geschichten und Notlügen. Dabei verheddert sich David zusehends in seiner scheinbar ausweglosen Lage.

Als dann auch noch Davids Vater Martin (Wolfram Cäsy Kaiser), Frau Wollmer (Claudia Plat), Vanessas Mutter und Frau Schneider (Barbara Gähwiler), Flos Mutter, auf der Bildfläche erscheinen, ist das Chaos perfekt. Sie tragen keinesfalls zur Entspannung bei.

Welche Rolle der taubstumme Hamster und die Nonne spielten, bleibt vorerst Mysterium. Heute Abend ist im Saal der katholischen Pfarrei, Buchs, um 20 Uhr Premiere von «Zu früh getraut».

Weitere Aufführungen des Theaterstücks finden am 7. und 8. Juni sowie am 14. und 15.  Juni jeweils um 20 Uhr statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.