Eine Ära geht zu Ende: Kurt Lehmann, Leiter der sozialen Dienste Werdenberg, geht in Pension

Nach 35 Jahren in verschiedenen Funktionen tritt Kurt Lehmann in den beruflichen Ruhestand und übergibt die Leitung der Sozialen Dienste Werdenberg am 1. Juni  an Alexandra Baumgartner.

Drucken
Teilen
Urs Lehmann übergibt die Leitung der Sozialen Dienste Werdenberg an Alexandra Baumgartner.

Urs Lehmann übergibt die Leitung der Sozialen Dienste Werdenberg an Alexandra Baumgartner.

Bild: PD

(pd) Der Verein Soziale Dienste Werdenberg (SDW) führt im Auftrag der Werdenberger Gemeinden Sennwald, Gams, Grabs, Sevelen, Wartau und der Stadt Buchs die Fachstellen Sozial- und Suchtberatung, Berufsbeistandschaft sowie das Kompetenzzentrum Jugend. Die Institution ist domiziliert in der ehemaligen Futtermühle beim Bahnhof Buchs.

Dieses Jahr stehen grössere Mutationen in der Leitung bevor. Folgt im Spätsommer die Ablösung im Vorstandspräsidium, so wechselt die Geschäftsleitung der Sozialen Dienste Werdenberg bereits Ende Mai. Kurt Lehmann, Sozialarbeiter und Betriebsökonom, tritt nach dreieinhalb Jahrzehnten altershalber aus der Organisation aus.

Kurt Lehmann hat als Alkoholfürsorger begonnen

Seine Karriere startete der St.Galler 1985 als Alkoholfürsorger bei der Alkoholfürsorgestelle Werdenberg. Die Gesamtleitung der Sozialen Dienste Werdenberg übernahm Lehmann 2012. Er führte gleichzeitig die Abteilung Beratungsstelle und wirkte weiterhin aktiv in der Suchtberatung mit. Kurt Lehmann stellt rückblickend fest, dass die Nachfrage nach Angeboten für Benachteiligte und Personen mit Beratungsbedarf stetig zugenommen hat.

Der Verein Soziale Dienste Werdenberg

Die politischen Gemeinden der Region Werdenberg betreiben den Verein Soziale Dienste Werdenberg zur Führung der Fachstellen Sozial- und Suchtberatung, der Berufsbeistandschaft sowie des Kompetenzzentrums Jugend für die Region Werdenberg. Das Beratungsangebot steht allen Jugendlichen und Erwachsenen der Region Werdenberg in der Regel kostenlos zur Verfügung. Rund 40 Personen arbeiten beim Verein in Buchs. Er wird geführt durch einen Vorstand mit Mitgliedern aus den Gemeinderäten der Trägergemeinden Sennwald, Gams, Grabs, Sevelen und Wartau sowie des Stadtrates Buchs.

Die Sozialen Dienste Werdenberg beurteilt er als wichtigen, integrierten Teil der Gesellschaft mit hohem Bekanntheitsgrad und bewährten Dienstleistungen. Er bedankt sich zum Abschluss seiner Tätigkeit bei den politischen Gemeinden und den verantwortlichen Vorstandsmitgliedern sowie Delegierten für den Rückhalt und die Möglichkeit, eine fortschrittliche Organisation in einer ländlichen Region formen und betreiben zu können.

Gebürtige Rheintalerin wird SDW-Leiterin

Die Nachfolge als SDW-Leiterin übernimmt Alexandra Baumgartner. Die gebürtige Rheintalerin verlegt hiermit ihren Arbeits- und Lebens-Schwerpunkt nach mehreren Stationen im nördlichen Teil des Kantons in die Region Werdenberg. Als ehemalige Gemeindeschreiberin von Schwellbrunn AR arbeitete die Juristin mit Mediationsausbildung und Weiterbildungen im Bereich Führung und Betriebswirtschaft unter anderem beim Baudepartement des Kantons St.Gallen.

Baumgartner wechselt zu den Sozialen Diensten Werdenberg vom Bundesverwaltungsgericht St.Gallen, wo sie bisher die wissenschaftlichen Dienste leitete.

Sinnstiftende Betätigung

In Buchs wird sie nebst der Geschäftsleitung der SDW ebenso der Abteilung Berufsbeistandschaft vorstehen. Zudem betreut sie wie ihr Vorgänger in einem kleineren Pensum Mandate und übernimmt somit Basisarbeit. Alexandra Baumgartner freut sich auf die zukünftigen, vielseitigen Funktionen. Speziell erwähnt sie die sinnstiftende Betätigung und – im Vergleich zur bisherigen Arbeit – die Nähe zu den Menschen.

Der Vorstand der Sozialen Dienste Werdenberg ist Kurt Lehmann für das langjährige Engagement sowie die geleistete Arbeit dankbar und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.