Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Das Schloss Werdenberg wird orange

Soroptimistinnen aus der Region setzen an den sogenannten Orange Days 2020 ein Zeichen. Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Mädchen und Frauen wird ab dem 25. November weltweit mit verschiedenen Aktionen auf dieses Problem aufmerksam gemacht.

Drucken
Teilen
Das Schloss Werdenberg wird 16 Tage lang in orangener Farbe erstrahlen.

Das Schloss Werdenberg wird 16 Tage lang in orangener Farbe erstrahlen.

Bild: PD

(pd) Im Rahmen der 16-tägigen Orange Days setzt Soroptimist International auch dieses Jahr ein «oranges Zeichen» und beleuchtet verschiedene Gebäude in der ganzen Schweiz in der Aktionsfarbe Orange.

Die Orange Days sind eine weltweite Plattform, um das Bewusstsein der Bevölkerung für die Thematik zu schärfen. Insgesamt erleidet nahezu jede dritte Frau in ihrem Leben physische oder psychische Gewalt – eine Tatsache, die für die Betroffenen grosses Leid bedeutet und eine Menschenrechtsverletzung darstellt. Gewalt gegen Frauen ist das wichtigste Menschenrechtsproblem auf der Agenda der Vereinten Nationen.

Die Orange Days dauern vom 25. November, dem Tag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.

Mehrere orange Zeichen in der Stadt Buchs

Auch für den Frauen-Serviceclub Soroptimist International aus Bad Ragaz, der sich für die Rechte der Frau einsetzt, ist die Verhinderung von jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen ein wichtiges Anliegen. Deshalb engagieren sich die Frauen des Klubs mit diversen Aktionen in der Region.

Unter anderem werden mit der Anstrahlung der beiden Schlösser Sargans und Werdenberg in der Aktionsfarbe in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Sargans respektive dem Verein Schloss Werdenberg sowie der Beleuchtung des Dachs der «Gass» und des Geschäftshauses Federer in Buchs orange Zeichen gesetzt. Zudem wird in der «Gass» in Buchs ein Kurzfilm zum Thema Orange Days gezeigt.

Skulptur «Demograzia» als Mahnerin

In diesem Jahr konnte der in Sevelen wohnhafte Künstler Gert Gschwendtner für eine Kunstaktion gewonnen werden. Im Rahmen der Aktion erhalten die empfindlichen, jungen Bäume der Bahnhofstrasse in Buchs orangene Schutzkleider, um auf die Schutzbedürftigen in der Gesellschaft hinzuweisen.

Die vom Künstler geschaffene Skulptur «Demograzia» ist als Verkörperung der menschlichen und mitfühlenden Vernunft der Demokratie zu verstehen. Ausserdem steht sie als Mahnerin zur Überwindung der Unterdrückung, hin zu einem gemeinschaftlichen und konkurrenzfreien Zusammenleben. In diesem Zusammenhang wird im Namen der betroffenen Frauen anlässlich der offiziellen Eröffnung der Orange Days eine kurze Ansprache gehalten.

Mit orangen Drinks Projekt unterstützen

Es haben sich mehrere Lokale in Buchs bereit erklärt, die Aktion durch den Verkauf von «Orange Drinks» zu unterstützen. Hierbei fliessen pro Drink zwei Franken an ein Projekt des Frauenhauses St. Gallen, das gewaltbetroffenen Frauen aus der Region offensteht.

Die ursprünglich geplante Standaktion am 25. November in der «Gass» in Buchs ist coronabedingt abgesagt. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Mintegra in Buchs werden in den kommenden Wochen Workshops in Kleingruppen für Migrantinnen in der Region angeboten werden.

Spenden für das Projekt des Frauenhaus St. Gallen werden gerne auf folgendem Bankkonto entgegengenommen. Kontoinhaber: Soroptimist International Bad Ragaz, 7310 Bad Ragaz. IBAN: CH26 0873 1544 0811 6200 1. Bank: Bank Linth LLB AG, 8730 Uznach. Vermerk: Orange Days