Ein Tunesier mit vollgestopftem Auto war auf der A3 bei Heiligkreuz als Geisterfahrer unterwegs

Am frühen Mittwochmorgen ist ein 47-jähriger Geisterfahrer auf der Autobahn A3 Richtung Sargans gefahren. Er konnte nach rund neun Kilometern bei Heiligkreuz von der Kantonspolizei St.Gallen angehalten werden.

Drucken
Teilen

(wo) Die Autobahn A3 wird wegen Bauarbeiten bis nach Walenstadt im Gegenverkehr geführt. Anschliessend erfolgt sie richtungsgetrennt. Ein 47-jähriger in Deutschland wohnhafter Tunesier missachtete diese Überleitung und fuhr auf der richtungsgetrennten Autobahn in Richtung Sargans. Dies schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung.

Auto war mit Reisegegenständen vollgestopft

Nach rund neun Kilometern konnte er von zwei ihm entgegenfahrenden Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen angehalten werden. Der Geisterfahrer gab an, die Signalisation nicht beachtet zu haben.

Sein Auto war mit verschiedensten persönlichen Reisegegenständen gefüllt. Dies verunmöglichte ihm die Sicht sowohl nach rechts wie auch durchs Heckfenster. Dem Fahrer wurde der Führerausweis für die Schweiz aberkannt.