Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Rekordsommer für die Freibäder

Die heissen Temperaturen des vergangenen Sommers haben bei den Badis zu Spitzenzahlen geführt. Die Saison wird jedoch nicht verlängert.
Alexandra Gächter
Die Badesaison 2018 war bei allen Badis der Region eine sehr erfolgreiche. Einige durften sogar Rekorde verzeichnen. (Bild: Ralph Ribi)

Die Badesaison 2018 war bei allen Badis der Region eine sehr erfolgreiche. Einige durften sogar Rekorde verzeichnen. (Bild: Ralph Ribi)

«So viele Besucher wie nie», «Ein Traumsommer», «Rekordumsatz» und «Rekord bei Wassertemperatur». Das ist zusammengefasst das Fazit der umliegenden Freibäder. Nicht überall gab es Rekordwerte. «Es war ein gutes Jahr, wir sind zufrieden», sagt Philipp Kaiser, Mitverantwortlicher der Badi Schönenbodensee. Im Juni war es im Toggenburg wegen der Bise noch kühl, im Juli und August kamen hingegen viele Gäste, auch solche aus dem Rheintal, da es ihnen dort zu heiss war.

Von einer «ganz guten Saison» spricht Cornelia Lusti, welche die Badi in Unterwasser betreibt. Laut Auskunft der Gemeindekanzlei von Wildhaus-Alt St. Johann wurden in dieser Saison total 5127 Eintritte für die Badi Unterwasser verkauft.

Mehr Besucher, mehr Umsatz und wärmeres Wasser

Das Naturbad Oberschan verzeichnete diese Saison um die 1000 Besucher. Im Vorjahr waren es 850. «Mit 26 Grad war das Wasser so warm wie noch nie und auch die Einnahmen des Kiosks sind markant gestiegen», sagt Fritz Gabathuler.

Die Badi Salez wurde von 4262 Personen besucht. Das sind 24 Prozent mehr Eintritte als im Vorjahr, wie der Verantwortliche der Badi, Patrick Kluser, sagt. Umsatz gab es rund 13 Prozent mehr als im Jahr 2017. Kioskchefin Marica Stanisljevic spricht von der besten Saison seit neun Jahren. Sie konnte viel mehr Essen und Trinken verkaufen. Aus betrieblichen Gründen wurde die Freibadsaison in Salez nicht verlängert.

Ebenfalls keine Saisonverlängerung gibt es beim Freibad Mühleholz in Vaduz. Bademeister René Ott schloss am Sonntag das Freibad nach 125 geöffneten Tagen. 75 000 Besucher zählte die Badi Mühleholz. Das entspricht einem Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ott freut sich, dass es in der Badi Mühleholz vor allem ein Zuwachs an Familien gab.

Gleiches hat der Bademeister Thomas Kroll in Buchs beobachtet. «Der Anteil an Familien in der Badi hat enorm zugenommen.» 43 332 Besucher verzeichnete er heuer. In den vergangenen Jahren waren es durchschnittlich 31 493 Besucher. «Die Saison 2018 war ein Spitzenjahr, ganz klar», sagt Kroll. Obwohl die Badesaison auch in Buchs zu Ende ist, gibt es für Thomas Kroll aber noch viel zu tun.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.