Ein Motiv, gemalt von mehreren Künstlern: Die interessante Ausstellung in Grabs dauert noch bis Ende Monat

Im Rathaus Grabs stellen Künstlerinnen und Künstler der Malgruppe 90 Werdenberg/FL ihre jüngsten Werke aus.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Hans Lippuner hat zusammen mit Mitgliedern der Malgruppe 90 eine Ausstellung in Grabs realisiert.

Hans Lippuner hat zusammen mit Mitgliedern der Malgruppe 90 eine Ausstellung in Grabs realisiert.

Bild: Heidy Beyeler

Sieben Mitglieder der «Malgruppe 90» haben eine gemeinsame Ausstellung im Rathaus Grabs organisiert. Ihre Ausstellung kann bis Ende Oktober während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Für die Besucher interessant ist, dass alle Künstlerinnen und Künstler dasselbe Sujet zum Thema Landschaftsmalerei verarbeiteten. Und so präsentiert sich die Weite des Grabser Riets in unterschiedlichen Stimmungen und Variationen. Der Mittelpunkt der Bilder fokussiert sich auf eine kleine Scheune bzw. Hütte, die mitten im weitläufigen Landwirtschaftsgebiet an frühere Zeiten erinnert.

Treffen an einem Sommerabend im Grabser Riet

Diese Bilder entstanden anhand einer Initiative von Hans Lippuner aus Grabs, Mitglied der Malgruppe 90. Er animierte Kolleginnen und Kollegen an einem lauen Sommerabend im Grabser Riet an der Ruchenschildstrasse die freie Sicht zu nutzen, um Skizzen von ihren Wahrnehmungen aus diesem Gebiet vor Ort auf Papier festzuhalten. Von dort aus war sowohl der Blick nach Osten, Richtung Schellenberg, optimal genauso wie die Sicht nach Westen, hin zum Hausberg Margelkopf. «Die Aufgabe war: Jeder muss zwei Skizzen machen.»

1990, also vor 30 Jahren, haben einige Leute die lockere Malergruppe gegründet. In den vergangenen Jahren gingen Mitglieder und neue kamen hinzu. So bleibt die Gruppe auch nach 30 Jahren aktiv. Hans Lippuner ist heute über 80 Jahre alt und war bis Ende 2019 während vieler Jahre Mitglied der Malgruppe 90. Heute ist er Mentor im Rahmen der Gruppe, die demokratisch entscheidet, welche Themen gemeinsam angegangen werden.

Treffpunkt alle zwei Wochen im Gemeindezentrum Resch

Die Mitglieder treffen sich alle zwei Wochen im Gemeindezentrum Resch, Schaan. Manchmal sind die Künstler auch draussen in der Landschaft, um Impressionen unserer Lebensräume mit Stift, Pinsel oder Collagen auf ihre persönliche Art festzuhalten.

Für die Mitglieder gibt es ein Jahresprogramm zu Themen, die von Kolleginnen vorgeschlagen werden. Das Programm wird denn auch von den Mitgliedern umgesetzt; das heisst, wer einen Vorschlag macht, der gutgeheissen wird, muss die Umsetzung während eines Monats begleiten, um nicht zu sagen führen.

Aktuell war bei einem Besuch der Gruppe im Resch die Technik Collagen angesagt – mit dem Thema Sonnenblumen im Stil von van Gogh. Wie das Ergebnis ausfällt, wird sich an regionalen Ausstellungen zeigen.