Die ARA Buchs-Sevelen-Grabs wird ausgebaut

In diesen Tagen beginnen die oberirdischen Ausbauarbeiten des Projekts «Ausbau und Sanierung der Faul-/Gasanlagen sowie Werterhaltungsmassnahmen» auf dem Areal der Abwasserreinigungsanlage Buchs-Sevelen-Grabs.

Drucken
Teilen
Die Verantwortlichen freuen sich über die Fortschritte der Arbeiten: Verwaltungsratspräsident Daniel Gut, Verwaltungsräte Niggi Lippuner und Roland Ledergerber, Geschäftsführer Alain Fischer sowie Betriebsleiter Thomas Müntener (von rechts). (Bild: PD)

Die Verantwortlichen freuen sich über die Fortschritte der Arbeiten: Verwaltungsratspräsident Daniel Gut, Verwaltungsräte Niggi Lippuner und Roland Ledergerber, Geschäftsführer Alain Fischer sowie Betriebsleiter Thomas Müntener (von rechts). (Bild: PD)

(pd) Die ARA Buchs-Sevelen-Grabs wurde am heutigen Standort 1959 in Betrieb genommen. Bereits 1970 bis 1975 und 1990 bis 1996 wurden grosse Kapazitätserweiterungen notwendig, um mit dem Wachstum der Bevölkerung und der Industrie Schritt zu halten. Mit der Inbetriebnahme des Faulturms zur Herstellung von Biogas konnte bereits 1975 der erste Schritt zur nachhaltigen Energienutzung eingeleitet werden. Seit 2015 wird das Biogas in das regionale Erdgasnetz eingespiesen.

22 Jahre nach dem letzten Ausbau und 43 Jahre seit der Inbetriebnahme des Faulturms der ARA Buchs-Sevelen-Grabs hat das Stimmvolk von Buchs, Sevelen und Grabs am 24. September 2017 mit grosser Mehrheit dem Ausbau der Biogasproduktion und der Sanierung der Abwasserreinigungsanlage zugestimmt. Mit dieser Investition von über 13,6 Millionen Franken sollen die in die Jahre gekommenen elektrischen Anlagen ersetzt und der nur noch knapp genügende Faulturm durch zwei neue abgelöst werden – was gleichzeitig die Kapazität der Biogasproduktion erhöhen wird. Nach dem positiven Abstimmungsresultat wurden die organisatorischen und technischen Arbeiten an die Hand genommen. Durch die gute Vorbereitung, die speditive Arbeit der Bauverwaltung der Stadt Buchs und des Kantons St. Gallen lag die Baugenehmigung bereits im Januar 2018 vor und die Arbeiten zur Ausschreibung der einzelnen Submissionen wurden in Angriff genommen.

Da es sich um ein umfangreiches Projekt handelt, müssen bestimmte Arbeiten auch international ausgeschrieben werden, um die Einhaltung des WTO-Übereinkommens sicherzustellen, was längere Fristen zur Folge hat. Umso erfreulicher war es, dass schon bald die ersten Arbeiten an mehrheitlich lokale und spezialisierte Firmen vergeben und mit dem Umbau begonnen werden konnten. Diese Arbeiten finden momentan im Untergeschoss der Abwasserreinigungsanlage statt und sind für Aussenstehende auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

Der Kapazitätsausbau kann beobachtet werden

Mit dem jetzt anstehenden weiteren Meilenstein, dem Ersatz des bestehenden Faulturms, welcher während vieler Jahre zuverlässig seinen Dienst tat und nun alters- und kapazitätshalber durch zwei neue Faultürme der neusten Technologie ersetzt wird, werden die Ausbauarbeiten nun für alle sicht- und erlebbar. Täglich kann nun der Fortschritt des Kapazitätsausbaus von Klärschlammfaulung und Biogasproduktion beobachtet werden.

Der Verwaltungsrat, der Bauausschuss und der ARA-Betrieb freuen sich auf die Umsetzung dieses anspruchsvollen und nachhaltigen Projekts. Es erlaubt der ARA Buchs-Sevelen-Grabs auch zukünftig die optimale Reinigung der Abwässer nach modernsten Standards und steigert als wertvollen Nebeneffekt die Ausbeute an hochwertigem Biogas.