Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Leben für den Fussball

1980 kam Mato Topic in die Schweiz, nach Buchs, 2001 wurde er eingebürgert. Der Doppelbürger ist auch mit 65 Jahren noch immer Fussballer mit Leib und Seele und überzeugt, dass Kroatien den WM-Final gewinnt.
Heini Schwendener
Mato Topic wohnt seit 1980 in Buchs. Für ihn ist klar, dass am Sonntag seine Kroaten gewinnen werden. (Bild: Heini Schwendener)

Mato Topic wohnt seit 1980 in Buchs. Für ihn ist klar, dass am Sonntag seine Kroaten gewinnen werden. (Bild: Heini Schwendener)

«Wir haben damals in der Schule noch russisch gelernt», erinnert sich Mato Topic an seine Schulzeit zurück. Als er 1980, aus Zagreb kommend, in Buchs als Saisonier begann, sprach er noch kaum ein Wort Deutsch. «Ich musste damals die Deutschstunden noch selber bezahlen – das war noch nicht wie heute.» Inzwischen spricht Topic längst Deutsch, und wenn es um Fussball geht, ist sein Redeschwall kaum mehr zu bremsen. Denn Fussball, das ist definitiv sein Leben. Im Herbst wird er 65 Jahre alt, und noch immer trifft er sich einmal in der Woche mit Kollegen zum Fussballspielen.

Will man ihm einen Tipp für den WM-Final Frankreich gegen Kroatien entlocken, holt Mato Topic zuerst einmal aus, beschreibt die Vorzüge und Verdienste der kroatischen Nationalspieler, das Geschick ihres Trainers usw. Wer das alles begriffen hat und einigermassen nachvollziehen kann, den überrascht sein 1:2-Tipp für den Aussenseiter nicht.

Fussball als Aktiver, Trainer und Funktionär

Blenden wir zurück: Mato Topic und sein jüngerer Bruder Josip wurden in den 1980er und 1990er Jahren schnell feste Grössen im regionalen Fussball. Mato Topic hat in Grabs und in Buchs gespielt, bis hinauf zur 2. Liga. Er hat Aktive und Junioren trainiert. Mit Landsleuten, von denen es im Alpenrheintal und im Raum Bodensee sehr viele gibt, gründete er eine kroatische Bodenseeliga für die Feierabendkicker ausserhalb des Fussballverbandes. Manchmal stand er da an einem Tag gleich mit zwei Mannschaften auf dem Fussballplatz.

Sein grosses Engagement für den Fussball hat er geschickt mit seiner Arbeit auf dem Bau koordiniert. Sein Arbeitgeber kam ihm grosszügig entgegen, im Gegenzug hat es ihm Topic mit seiner 26-jährigen Firmentreue bis zu seiner Pension mit 60 Jahren gedankt. Dank des Fussballs kam Topic auch weit herum: Als Materialwart der Liechtensteiner U21-Auswahl konnte er viele Länder bereisen. Dafür hat er oft seine Ferien geopfert. Und als Fussballfan war er an der Europameisterschaft in Polen im Stadion.

Die WM-Spiele hat er teils zu Hause in Buchs und teils währender seiner Ferien in Kroatien vor dem Fernseher oder auch mal beim Public Viewing angesehen.Den Final will er sich in Buchs in «d’ Gass» ansehen.

Die wohl beste Mannschaft aller Zeiten

Topic ist von Rakitic, Modric, Mandzukic und Co. hell begeistert. «Das ist wohl die beste Mannschaft, die wir je hatten. Besser noch als das Team um Davor Suker, das 1989 bei der WM in Frankreich im Halbfinal dem späteren Weltmeister Frankreich 1:2 unterlag.» Mato Topic tippt darum für den WM-Final am Sonntag auf ein 2:1 für Kroatien. «Mit Frankreich haben wir wie gesagt noch eine Rechnung offen.» Dass sie diesmal beglichen wird, davon ist der Buchser fest überzeugt: «Die Kroaten gewinnen, denn nun haben sie dieses brennende Herz, das es zum Sieg braucht.» Kroatien sei ein junges Land, für das die Spieler auf der Weltbühne des Fussballs nun ihre grosse Leidenschaft in die Waagschale legen würden. «Der Pokal ist zum Greifen nahe», sagt Topic, diese historische Chance werde das Team um die kreativen Weltklassespieler Luka Modric und Ivan Rakitic packen.

Vor der WM hegte Mato Topic vage Hoffnungen auf den Halbfinal, doch im Verlaufe des Turniers habe das kroatische Team seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten mehrfach unter Beweis gestellt, sodass der Finaleinzug letztlich keine Überraschung und sicherlich verdient sei.

Der Wunsch, dass Kroatien wird wie die Schweiz

Mato Topic wohnt mit seiner Familie nun schon seit 38 Jahren in Buchs. Für wen würde sein Herz bei einem Spiel Schweiz gegen Kroatien schlagen? «Ehrlicherweise ganz ein bisschen mehr für Kroatien», sagt Topic mit einem sympathischen Lächeln. «Aber ich bin der Schweiz sehr dankbar. Sie hat mir sehr viel gegeben, was ich hier erreicht habe, wäre in Kroatien nicht möglich gewesen. Insgeheim wünsche ich mir, dass Kroatien so wird wie die Schweiz.» Bezüglich Fussballbegeisterung dürfe Kroatien aber ruhig Kroatien bleiben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.