Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Konzert der besonderen Art in der Kirche Salez

Das Konzert mit der Bezeichnung Musaik hat den Besuchern einen vielfältigen Musikabend beschert – mit anschliessender Musikstubete und Jam-Session im «Löwen».
Heidy Beyeler
Die Querbeat-Band mit Opernsängerin Judith Dürr. (Bild: Heidy Beyeler)

Die Querbeat-Band mit Opernsängerin Judith Dürr. (Bild: Heidy Beyeler)

Im Rahmen der kulturellen Plattform Kisss (Kultur in Sennwald, Salez, Sax) lud die Kirchgemeinde zum Konzert Musaik in die Kirche Salez ein. Musikalisch stiegen die Musiker mit dem Schottisch «Bündner Maiteli» ins Konzert ein – mit besonderer Formation: Klarinetten, Orgel und Kontrabass. Mitwirkende des Konzertes waren die Musiker der Querbeat-Band: Martin Schmid, Klavier/Akkordeon, Roger Kugler, Schlagzeug, Ruedi Graf, Bass, Beni Dürr, Klarinette /Saxofon. Als Gast mit dabei war Egon Rietmann mit dem Baritonsaxofon und Posaune sowie die Sängerin Yvonne Züst. Durch das Konzert führte Ursula Dürr mit aufschlussreichen Informationen zu den ausgewählten Stücken.

«Bei mir bistu shein» fehlte nicht

Hat Beni Dürr bei einem Konzert das Sagen, dann fehlt das bekannte Jazz-Stück aus den 1930er-Jahren «Bei mir bistu shein» (deutsch: für mich bis du schön) keinesfalls. Und so war es denn auch in der Kirche Salez. Aber vorher spielte die Querbeat-Band «What A Wonderful World» – geschrieben von Louis Armstrong in den 1960er-Jahren. Er träumte damals von der Schönheit der Welt.

Musikalischer Szenenwechsel

Nach dem Popsong «When You’re Smiling» von Frank Sinatra, war Klassik angesagt mit Judith Dürr, Sopranistin, und Elina Akselrud, Pianistin. In Salez war die Liebesgeschichte aus der Oper «Carmen» von Georges Bizet angesagt. Im vergangenen Jahr haben die beiden Künstlerinnen unter anderem Schumanns «Dichterliebe» und die «Cinq poèmes de Baudelaire» von Debussy erfolgreich aufgeführt. Derzeit arbeiten sie an einem Projekt mit dem Titel «vergessene Arie». Eine Kostprobe davon erhielten die Besucher bereits am Samstagabend in der Kirche Salez zu hören.

Als Höhepunkt darf man wohl den Auftritt von Beni Dürr, Klarinette, zusammen mit der bereits international bekannten, jungen Pianistin Elina Akselrud bezeichnen. Sie spielten zusammen das Adagio aus Mozarts Klavierkonzert.

Vonseiten des Publikums ernteten die Protagonistinnen der Klassik zusammen mit den Musikern der Querbeat-Band nach jedem Stück ohrenbetäubenden Applaus. Anschliessend ging die Unterhaltung im «Löwen» Salez gleich weiter mit Musikstubete und Jazz-Session – bis weit in die Nacht hinein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.