Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Drittel der Werdenberger Haushalte werden nur von einer Person bewohnt - Tendenz steigend

Ende 2018 gab es im Wahlkreis Werdenberg 16'528 Haushalte, in jedem vierten leben Erwachsene und Kinder.
Heini Schwendener
In der Stadt Buchs wohnt in 35,9 Prozent aller Haushalte nur eine Person. (Bild: Heini Schwendener)

In der Stadt Buchs wohnt in 35,9 Prozent aller Haushalte nur eine Person. (Bild: Heini Schwendener)

Das Bundesamt für Statistik hat kürzlich Zahlen über die Haushalte und deren Grösse und die Zusammensetzung ihrer Bewohnerinnen und Bewohner publiziert. Demnach gab es Ende 2018 im Kanton St.Gallen 219'888 Privathaushalte. Dies entspricht einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent (+2151 Privathaushalte). Jeder dritte Privathaushalt (34,6 Prozent) im Kanton ist ein Einpersonenhaushalt, in einem weiteren Drittel (33,3 Prozent) leben zwei Personen. Die durchschnittliche Haushaltsgrösse beträgt 2,3 Personen. Dieser Wert hat sich seit 2012 nicht verändert.

Die Verhältnisse im Wahlkreis Werdenberg weichen kaum davon ab. Mit einem Anteil von 33 Prozent an den 16528 Werdenberger Haushalten liegen die Zweipersonenhaushalte im Werdenberg knapp vor den Singlehaushalten (32,8 Prozent).

Zahl der Einpersonenhaushalte steigt seit Jahren an

Schweizweit gibt es bereits mehr Singlehaushalte als solche mit zwei Personen. Drei-, Vier- und Fünfpersonenhaushalte oder gar noch grössere sind ohnehin seltener als die ersten beiden Kategorien. Die Zahl der Singlehaushalte in unserem Land hat sich innerhalb von sechs Jahren um 10,4 Prozent auf 1335884 erhöht. Eindrücklich ist ein Vergleich mit früher: Im Jahr 1930 wohnten erst etwa zwei Prozent der Schweizerinnen und Schweizer allein, hingegen mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Haushalten mit fünf oder mehr Personen.

In den sechs Werdenberger Gemeinden war der Anstieg der Singlehaushalte in den vergangenen sechs Jahren mit einem Plus von 18,6 Prozent noch stärker als der Schweizer Durchschnittswert.

Insbesondere in den Städten liegt alleine wohnen offenbar im Trend. In der Stadt St.Gallen lebte Ende 2018 in 45 Prozent aller Haushalte nur gerade eine Person, in Basel ist der Anteil mit 46,7 Prozent sogar noch etwas höher.

In 42, 6 Prozent der Haushalte leben nur Erwachsene

Die Zahlen des Bundesamtes für Statistik unterscheiden auch die Haushaltstypen. Im Werdenberg leben 32,8 Prozent der Bevölkerung in Singlehaushalten. Der Anteil der Haushalte mit Erwachsenen und Kindern unter 18 Jahren beträgt 24,6 Prozent. In 42,6 Prozent aller Werdenberger Haushalte leben nur Erwachsene.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.