Ein Derby, das hielt, was es versprach: Haag bezwingt Grabs mit 4:2

In einer ereignisreichen Partie gewann der FC Haag daheim gegen den FC Grabs trotz Unterzahl mit 4:2 und bewies dabei grosse Moral.

Daniel Schmidt
Merken
Drucken
Teilen
Nach dem Platzverweis begann der Angriffswirbel des FC Haag – mit einem Mann weniger gelang die Wende. (Bild: Daniel Schmidt)

Nach dem Platzverweis begann der Angriffswirbel des FC Haag – mit einem Mann weniger gelang die Wende. (Bild: Daniel Schmidt)

Wie es in einem derartigen Derby üblich ist, so war auch in diesem von der ersten Minute an Feuer in der Partie. Das Momentum hatte zunächst das Heimteam aus Haag auf seiner Seite, das durch Pascal Haldner in der 18. Minute in Führung ging. Dem Kopfballtreffer war eine Unstimmigkeit in der Grabser Abwehr vorausgegangen. Doch die Grabser reagierten prompt und bekamen nur drei Minuten später einen Foulelfmeter zugesprochen. Dieser war durchaus umstritten, da die Haager monierten, dass das Foul vor der Strafraumgrenze vonstattenging. Am Ende spielte es keine Rolle, der Haager Torwart Kevin Eggenberger ahnte die Ecke und hielt den Foulelfmeter von Ramon Zogg fest.

Die Gäste liessen sich davon jedoch nicht beirren und kamen bereits mit dem anschliessenden Angriff zum Ausgleich. Der agile Aussenstürmer der Grabser, Maiko Käthner, setzte sich über die rechte Aussenseite durch und lancierte in der Mitte Adrian Eggenberger, der nur noch einschieben musste. Während auf der Haager Seite der flinke Mittelstürmer Ivan Carkic die Chance auf die Führung vergab, war Maiko Käthner auf der anderen Seite mit einem schön herausgespielten Tor nach einem Zuspiel von Benjamin Rüesch über die rechte Seite erfolgreich. Mit dem 2:1 aus der Sicht der Gäste gingen die beiden Equipen in die Halbzeit.

Heimteam beflügelt nach Platzverweis

Nach dem Wiederanpfiff verschlechterte sich die Haager Situation zunehmend, da Christoph Marquart in der 52. Minute nach einem groben Foulspiel die rote Karte sah. In der gegnerischen Hälfte streckte er einen Gegenspieler mit gestrecktem Bein nieder. Die Entscheidung des Schiedsrichters war hart, aber vertretbar. Überraschenderweise liessen sich die Haager davon jedoch nicht unterkriegen. Viel mehr schien sie dieser Platzverweis zu beflügeln, denn von nun an war es das Heimteam, welches das Spielzepter in der Hand hielt. Nur acht Minuten später besorgte Ivan Carkic mit einem Schieber in die lange Ecke den Ausgleich.

Von nun an entwickelte sich endgültig eine packende Partie. Es waren schliesslich erneut die Haager, die für das nächste Tor des Tages verantwortlich zeichneten: Pascal Haldner setzte sich über die linke Seite durch und erzielte mit einem herrlichen Treffer ins rechte obere Toreck die Haager Führung. Nach mehreren Chancen der Haager, die Führung auszubauen, scheiterte auf der anderen Seite der eingewechselte Qendrim Smajli aus aussichtsreicher Position am glänzend reagierenden Haager Torwart Eggenberger. Quasi mit dem Schlusspfiff war es Carkic, der mit seinem Tor zum 4:2 den Deckel auf diese Partie setzte. Trotz der aufgeheizten Stimmung während der Partie war nach dem Schlusspfiff davon nichts mehr zu spüren. Die Spieler reichten sich entspannt die Hände und reflektierten gemeinsam das ereignisreiche Derby.

Tabellarisch sind die beiden Teams nun punktgleich auf Platz vier und fünf. Nächsten Samstag reisen die Haager zum Auswärtsspiel nach Sevelen, während die Grabser ein Heimspiel gegen Orion Chur austragen.