Ehrung
Note 5,4: Remo Kaiser ist der beste Schreiner der Region

Der St. Galler Schreinerverband darf sich freuen: 31 der insgesamt 110 Lehrabsolventen erreichten dieses Jahr die Note 5 oder besser. Für die herausragenden Leistungen wurden die Lehrlinge an einer Feier im Kurszentrums in Gossau geehrt. Unter ihnen junge Berufsleute aus der Region.

Drucken
Teilen
Remo Kaiser, Ferdinand Frick, Giuseppe Lardieri und Kosolli Blendi (von links) wurden vom Schreinerverband in Gossau für ihre Leistungen an der Lehrabschlussprüfung geehrt.

Remo Kaiser, Ferdinand Frick, Giuseppe Lardieri und Kosolli Blendi (von links) wurden vom Schreinerverband in Gossau für ihre Leistungen an der Lehrabschlussprüfung geehrt.

PD

Das Arbeiten mit Holz liegt im Trend. Erfreulich viele Schulabgängerinnen und Schulabgänger entscheiden sich für eine Lehre in einer Schreinerei. Am vergangenen Wochenende wurden die besten Lehrabsolventen des Jahres 2021 geehrt. 24 Schreinerinnen und Schreiner schlossen die vierjährige Ausbildung mit einer Note 5 oder besser ab. Sieben Schreinerpraktikerinnen und -praktiker - die eine zweijährige Ausbildung absolvierten - erzielten ebenfalls die Note 5 oder höher.

Verbandspräsident Ferdinand Riederer freut sich bei der Feier in Gossau über den engagierten Berufsnachwuchs und die guten Leistungen. Kurskommissions-Obmann Prisco Egli versuchte sich die erfreulich hohe Zahl an jungen Berufsleuten mit einer Note über 5 zu erklären und sagt mit einem Schmunzeln:

«Vermutlich hatten die Lernenden während den Corona-Einschränkungen einfach mehr Zeit, um zu lernen.»

Er selbst muss es wissen, sicherte sich Prisco Egli doch an den World Skills 2013 in Leipzig den Schreiner-Weltmeistertitel und damit die begehrte Goldmedaille.

Mit Note 5,4 den zweiten Platz gesichert

Mit der Abschlussnote 5,4 sicherte sich Remo Kaiser aus Unterwasser hinter Marco Hardegger (5,6) aus Wil den zweiten Platz. Seine Lehre hat Kaiser in der Schreinerei Stolz in Unterwasser absolviert.

Ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte der Vaduzer Ferdinand Frick. Seine Grundausbildung, welche er bei der Tischhauser Schreinerei Holzbau AG in Buchs absolvierte, schloss er mit 5,2 ab. Giuseppe Lardieri aus Azmoos erlernte seine Berufskenntnisse bei der Schreinerei Paul Stricker in Grabs und Fabian Pfister aus Wildhaus bei der Andreas Bischof GmbH in Wildhaus. Beide erreichten die Note 5,1. Ebenfalls geehrt wurde Kosolli Blendi aus Wattwil. Er absolvierte bei der Treppenbau.ch AG in Ganterschwil die zweijährige Ausbildung zum Schreinerpraktiker.

Alle geehrten Berufseinsteigerinnen und -einsteiger durften einen Hobel entgegennehmen und zusammen mit ihren Familien und Freunden einen unvergesslichen Tag im Schreiner-Kurszentrum in Gossau erleben. In diesem werden seit 50 Jahren Schreinerinnen und Schreiner praktisch ausgebildet. In den Kurslokalen in Gossau und in Schaan fanden auch die Lehrabschlussprüfungen statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten