Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eduard Neuhaus neuer Seveler Gemeinderat – zweiter Wahlgang für das Schulpräsidium ist nötig

Mit 899 Stimmen ist Eduard Neuhaus in Sevelen im ersten Wahlgang deutlich als neuer Gemeinderat gewählt worden. Für die Schulratspräsidiums-Ersatzwahl kommt es am 9.Februar 2020 zu einem zweiten Wahlgang. Mit 504 Stimmen hat Petra Vetsch Andi Götz (440) und Urs Spirig (239) im ersten Wahlgang hinter sich gelassen.
Thomas Schwizer
Eduard Neuhaus wird Anfang Jahr neuer Gemeinderat in Sevelen.

Eduard Neuhaus wird Anfang Jahr neuer Gemeinderat in Sevelen.

Eduard Neuhaus (parteilos) hat mit 899 von 969 Stimmen das Absolute Mehr weit übertroffen. Er war einziger Kandidat und wird auf Anfang 2020 im Gemeinderat die Nachfolge des zurücktretenden Christian Gerhardt antreten. Die Wahlbeteiligung bei der Gemeinderats-Ersatzwahl betrug 41,65 Prozent.

Petra Vetsch zeigt sich sehr erfreut

Petra Vetsch freut sich sehr über ihr Resultat bei der Ersatzwahl für das Schulpräsidium. Sie habe gehofft, allenfalls bereits im ersten Wahlgang das absolute Mehr zu erreichen. Sie erhielt schliesslich 504 Stimmen, das absolute Mehr betrug 599 Stimmen.

Gleich nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses habe sie sehr positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten, sagte sie in einer ersten Reaktion gegenüber dem W&O.

Für Petra Vetsch, die von der FDP- und der SVP-Ortspartei zur Wahl empfohlen wurde, ist auf Grund des starken Wahlergebnisses klar, dass sie im zweiten Wahlgang erneut antreten wird.

Petra Vetsch hat im ersten Wahlgang für das Schulratspräsidium am meisten Stimmen erhalten. (Bild: Heini Schwendener)

Petra Vetsch hat im ersten Wahlgang für das Schulratspräsidium am meisten Stimmen erhalten. (Bild: Heini Schwendener)

Andi Götz wird im zweiten Wahlgang wieder antreten

Andi Götz, der von der SP-Ortspartei unterstützt wurde, zeigte sich in einer ersten Reaktion zufrieden mit seinen 440 Stimmen.

«Es war zu erwarten, dass Petra Vetsch vorne liegt, da sich Urs Spirig auch eher im grünen Spektrum positioniert hat wie ich»

sagte Götz in einer ersten Reaktion. Für ihn ist klar, dass er im zweiten Wahlgang wieder antritt. «Dafür bin ich top motiviert», sagte Götz.

Urs Spirig lässt erneutes Antreten noch offen

Urs Spirig, der mit 239 Stimmen mit deutlichem Abstand an dritter Stelle liegt, liess am Sonntagnachmittag in einer ersten Reaktion auf Anfrage des W&O ein Antreten im zweiten Wahlgang am 9.Februar 2020 noch offen.

Alle drei Kandidierenden sind parteilos. Die Wahlbeteiligung bei der Schulratspräsidiums-Ersatzwahl betrug 47,65 Prozent.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.