Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Präsidentin für Gamser Samariter: Martina Dürr löst nach 20 Jahren ab

An der Hauptversammlung des Samaritervereins Gams wurde Martina Dürr zur neuen Präsidentin gewählt. Nach 20-jähriger Präsidialzeit erhielt Manfred Moser die Ehrenmitgliedschaft.
Martina Dürr (links) ist neue Präsidentin des Samaritervereins Gams. Manfred Moser (rechts) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: PD)

Martina Dürr (links) ist neue Präsidentin des Samaritervereins Gams. Manfred Moser (rechts) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: PD)

(pd) Präsident Manfred Moser konnte an der Vereinsversammlung des Samaritervereins eine grosse Zahl aktiver Samariter begrüssen. Leider musste sich Vereinsärztin Küngolt Bietenhard entschuldigen.

Nach 20 Jahren sei es an der Zeit, das Amt in jüngere Hände zu legen und so freute man sich über die Zusage von Martina Dürr, das Amt der Präsidentin zu übernehmen. Dies wurde mit einem grossen Applaus verdankt. Der abtretende Präsident Manfred Moser versicherte, dass er weiterhin als Beisitzer im Vorstand verbleibe und seine grosse Erfahrung der Nachfolgerin unterstützend weitergeben werde. Als Dank für die jahrzehntelang geleistete Arbeit für den Samariterverein ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied.

An 14 Anlässen wurde Erste Hilfe geleistet

Der Präsident wies im Jahresrückblick auf einige Höhenpunkte hin. Zum Beispiel das Dorffest im August, wo nebst dem Samariterposten auch eine Kaffeestube betrieben wurde, sodass alle Samariter im Einsatz standen. Dieser Anlass sowie solche wie die Gemeinschaftsübung mit dem Wildhauser Samariterverein und der Vortrag in Salez seien eine grosse Bereicherung und fördern den Kontakt über die eigene Vereinsgrenze hinaus. An 14 Anlässen wurde Erste Hilfe geleistet. Nebst den vorgeschriebenen Übungen pflegte man auch die Geselligkeit beim Ausflug, beim Zigeuner und bei der Klaus-Feier. Das neue Jahresprogramm verspricht wiederum interessante und lehrreiche Übungen.

Einen Dank richtete der Präsident an die Politische und Ortsgemeinde sowie an das EW für die finanzielle Unterstützung. Mit dem Jahresbericht des Präsidenten und des technischen Leiters Jonas Fischer und Co-Leiters Joel Ulmer – neu als Beisitzer im Vorstand – liess man ein vielseitiges Programm Revue passieren. Die Mitglieder stimmten den Berichten sowie der Jahresrechnung und dem Budget einstimmig zu.

Leider verlässt Hanny Schöb, ein langjähriges, erfahrenes Mitglied den Verein. Erfreulicherweise konnten drei Neumitglieder aufgenommen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.