Die jungen Ringer vom RC Oberriet-Grabs holen im nationalen Vergleich drei Schweizer Meistertitel

Die Jugend A und die Junioren des RC Oberriet-Grabs heimsten an den in Merenschwand stattfindenden Greco-Schweizer-Meisterschaften gleich sieben Medaillen ein. Dreimal durfte man sich über Gold freuen.

Drucken
Teilen
Die erfolgreiche RCOG-Delegation: Simon Kehl, Tinio Ritter, Tim Motzer, Roman Kehl, Janis Eugster, Stefan Kobler (vorne von links), Niklas Eugster, Nicolas Steiger, Maurus Zogg, Janis Steiger, Sirin Ritter und Beat Motzer (hinten von links). (Bild: PD)

Die erfolgreiche RCOG-Delegation: Simon Kehl, Tinio Ritter, Tim Motzer, Roman Kehl, Janis Eugster, Stefan Kobler (vorne von links), Niklas Eugster, Nicolas Steiger, Maurus Zogg, Janis Steiger, Sirin Ritter und Beat Motzer (hinten von links). (Bild: PD)

(mz) Am Samstag fanden in Merenschwand (Aargau) die Greco-Schweizer-Meisterschaften der Jugend A und Junioren statt. Der von der Ringerstaffel Freiamt organisierte Anlass wurde vom RC Oberriet-Grabs mit elf Ringern besucht.

Vor allem in den leichtesten Gewichtsklassen der Jugend A zeigten die Nachwuchsringer dabei ihre Klasse auf.

Tim Motzer, Tinio Ritter und Janis Steiger holen Gold

Bis 31 kg konnte Tim Motzer alle seiner drei Kämpfe ohne Punkteverlust für sich entscheiden und den ersten Titel für die RCOG gewinnen. Auch in der Kategorie bis 34 kg stand ein Ringer aus Oberriet-Grabs im Final. Tinio Ritter konnte auf dem Weg dahin seine beiden Begegnungen mit Schultersiegen für sich entscheiden. Im Finale traf er auf Anja Epp, welche zuvor ebenfalls ausschliesslich Schultersiege gegen ihre männliche Konkurrenz vorwies. In einem packenden Finale gewann Ritter mit 6:3 und platzierte sich somit auf dem ersten Platz. Roman Kehl kämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 38 kg ebenfalls souverän bis in den Final vor. Hier musste er sich jedoch dem Dauerkonkurrent Sandro Hungerbühler aus Kriessern geschlagen geben. Knapp das Podest verpasst hat Stefan Kobler. Trotz dreier Siege reichte es ihm aufgrund zweier empfindlicher Niederlagen nicht für den Sprung aufs Treppchen, es resultierte der vierte Schlussrang. Ähnlich wie Kehl erging es Sirin Ritter bis 53 kg. Der Bruder von Tinio gewann zweimal durch Schultersieg und verlor auch nur seinen Finalkampf, wodurch er sich auf dem zweiten Rang platzierte.

Janis Steiger zeigte bei den Junioren bis 55 kg einen starken Wettkampf und sicherte sich den ersten Platz. In vier Kämpfen musste der KV-Lehrling nur zwei Punkte abgeben und beendete jede Begegnung vor Ablauf der regulären Kampfzeit zu seinen Gunsten.

Duelle gegen Kriessern mit Sieg und Niederlage

Auch Maurus Zogg gelang es, auf dem Weg in den Final alle seine Kämpfe vorzeitig zu gewinnen. Dort stand Zogg Dominik Laritz von der RS Kriessern gegenüber. Aufgrund eines frühen taktischen Fehlers und einem Kraftdefizit gelang es dem RCOG-Ringer nicht, sich durchzusetzen, und er musste sich mit der Silbermedaille begnügen.

Nicolas Steiger konnte sich aufgrund der Startniederlage gegen Michael Portmann aus Willisau zwar nicht mehr für den Final qualifizieren, doch dank zweier Siege in den darauf folgenden Kämpfen stand der Montlinger im kleinen Finale um den dritten Platz. Dabei traf Steiger auf David Loher aus Kriessern, gegen welchen er in einem dramatischen Kampf und einem starken Schlussspurt die Oberhand behielt und sich so den dritten Platz sicherte.

Aktuelle Nachrichten