Snowboard Alpin
Doppelsieg für Wartauerin Julie Zogg in Bansko

Julie Zogg nahm erfolgreich Revanche. In Bulgarien schaffte sie, was ihr in der bisherigen Saison noch nicht gelingen wollte.

Drucken
Julie Zogg nahm erfolgreich Revanche.

Julie Zogg nahm erfolgreich Revanche.

Bild: Bild: Keystone / Gian Ehrenzeller

In diesem Winter hatte die Wartauerin Julie Zogg bislang Mühe, ihre ausgezeichneten Qualifikationsläufe in den K.-o.-Duellen zu bestätigen. Im bulgarischen Bansko wendete sich aber das Blatt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag gewann die 30-Jährige die Parallelslaloms.

Im ersten Rennen von Bansko setzte Zogg schon in der Qualifikation mit Rang eins ein starkes Zeichen. In den darauf folgenden Finalläufen setzte sie dann ihre Gegnerinnen vom Start weg unter Druck, so dass diese, mit einem Rückstand konfrontiert, etwas mehr Risiko eingehen mussten. Doch die Piste Tomba verzieh keine Fehler. Wer mit der Brechstange den Laufsieg erzwingen wollte, schied aus. So geschehen im Achtel- und Halbfinal von Julie Zogg. Erst Tomoka Takeuchi (Japan), später Daniela Ulbing (Österreich) fielen früh aus der Entscheidung. Dazwischen, im Viertelfinal, beging die Italienerin Nadya Ochner erst kurz vor dem Ziel einen Fehler und schied aus.

Mithalten mit Julie Zogg konnte nur Finalgegnerin Sabine Schöffmann. Nach Rennhälfte lag die Österreicherin gar 0,11 Sekunden vor der Schweizerin. Doch im unteren Streckenteil wendete Zogg das Blatt. In einem spannenden Finalrennen sicherte sich die Wartauerin den Sieg um 0,08 Sekunden und nahm so erfolgreich Revanche an Schöffmann für die erlittene Finalniederlage zum Saisonauftakt in Winterberg.

Knappe Entscheidung im Schweizer Duell

Tags darauf glückte Julie Zogg die Qualifikation zwar erneut. Doch zwei Fahrerinnen – Daniela Ulbing und Zoggs Teamkameradin Patrizia Kummer – waren schneller als die Siegerin vom Samstag. In den finalen Läufen präsentierte sich die Parallelslalom-Weltmeisterin von 2019 erneut bestechend sicher. Souverän qualifizierte sie sich für den Halbfinal mit Siegen über Aleksandra Krol (Polen) und Claudia Riegler (Österreich).

Im Schweizer Duell um den Finaleinzug wurde es dann eng. Zogg setzte sich schliesslich gegen Kummer um 0,10 Sekunden durch. Im Final bezwang Zogg dann Ulbing sicher und feierte den zweiten Weltcupsieg in Bansko innert 24 Stunden.

Nach ihren Weltcupsiegen elf und zwölf übernahm die Wartauerin Julie Zogg die Führung sowohl in der Parallelslalomwertung als auch im Gesamtweltcup. In beiden Klassements liegt sie knapp vor ihrer Finalgegnerin vom zweiten Rennen in Bansko. (kuc)