Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dominik Nadig hat den Titel erfolgreich verteidigt

Getu Gams kann auf erfolgreiche St. Galler Kantonalmeisterschaften in Engelburg zurückblicken. Neben einem Sieg, der den Kantonalmeistertitel bedeutete, erzielte man zwei Podestplätze und holte zwölf Auszeichnungen.
Jana Graber, Anna Grässli, Leila Graber (hinten von links) und Dominik Nadig. (Bild: PD)

Jana Graber, Anna Grässli, Leila Graber (hinten von links) und Dominik Nadig. (Bild: PD)

Bei den K2-Turnerinnen konnten sich eine Gamserin gut in Szene setzen. Mona Lenherr turnte an allen vier Geräten solide, vor allem am Reck und am Boden war sie mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Am Ende verpasste sie das Podest nur um 0,05 Punkte. Dies ärgerte sie schon, trotzdem war sie glücklich und stolz, als Vierte eine der begehrten Auszeichnungen zu erhalten.

Bei den K2-Turnern konnte sich Emanuel Hellemann am besten in Szene setzen. Er war vor allem mit Boden und Reck sehr zufrieden, etwas enttäuscht war er am Sprung. Am Ende durfte sich Hellemann (Rang fünf) über eine Auszeichnung freuen.

Trainingsleistungen erfolgreich umgesetzt

Den K4-Turnern gelang für einmal nicht alles wunschgemäss. Samuel Frommelt als Vierter zeigte den besten Wettkampf, aber auch ihm gelang nicht alles. «Am Barren und am Sprung muss ich noch viel trainieren, um eine bessere Leistung zeigen zu können», hält er selbstkritisch fest.

Für die Turnerinnen und Turner der Kategorien K5 bis K7 ging der Kampf um die begehrten Plätze für die Schweizer Meisterschaften weiter. Im K5 konnten Teresa Lenherr und Fiona Rietzler ihre Trainingsleistungen umsetzten. Mit 9er-Noten an allen Geräten waren sie nach dem Wettkampf sehr zufrieden. Stolz durften sie sich eine Auszeichnung umhängen lassen. Lenherr wurde Fünfte, Rietzler erreichte Rang 13.

Am frühen Sonntag ging Fabienne Nadig (K6) an den Start. Ihre erste Übung am Boden war bis auf einen Patzer solid. An ihrem Lieblingsgerät, den Schaukelringen, erturnte sie sich mit 9,30 die drittbeste Note ihrer Kategorie. Am Sprung sowie dem Reck zeigt sich noch Luft nach oben für den nächsten Wettkampf. «Im Grossen und Ganzen bin ich mit der Leistung zufrieden», sagt sie. Nadig erreichte am Ende Rang fünf und durfte ebenfalls eine Auszeichnung in Empfang nehmen.

Trotz Rang eins noch Luft nach oben

Den Abschluss machte die Kategorie K7. Die Zwillinge Leila und Jana Graber turnten beide einen tollen Wettkampf und wurden dafür auch mit guten Noten belohnt. Sie waren nach dem Wettkampf sichtlich stolz und mit ihrer Leistung zufrieden. Glücklich durften sie das Podest besteigen. Leila wurde Zweite und ist somit als beste St. Gallerin neue Kantonalmeisterin bei den Damen. Jana platzierte sich gleich hinter ihr auf Rang drei.

Zeitgleich hatte Dominik Nadig seinen Wettkampf. Der Start an den Schaukelringen verlief harzig, danach steigerte er sich mit Noten von 9,55 (Sprung) und 9,70 am Boden. Auch wenn ihm die Konkurrenz dicht auf den Fersen war, schaffte es Nadig, seinen Kantonalmeistertitel K7 zu verteidigen. Diesen Titel holte er sich nun zum dritten Mal. «Das Ziel war klar. Nun bin ich glücklich, meinen Titel verteidigt zu haben, und bin zufrieden mit meiner Leistung. Aber ich habe immer noch Luft nach oben», sagt Nadig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.