Der Grabser Diego Forrer kandidiert als Gemeindepräsident

Diego Forrer, der sich bei den letzten Wahlen für das Amt des Gemeindepräsidenten von Grabs bewarb und Niklaus Lippuner unterlag, versucht sein Glück nun in der Linthebene, in Uznach.

Jessica Nigg
Drucken
Teilen
Diego Forrer will Gemeindepräsident von Uznach werden. (Bild: PD)

Diego Forrer will Gemeindepräsident von Uznach werden. (Bild: PD)

«Ich möchte beruflich noch einmal durchstarten», erklärt er gegenüber dem W&O. An seinem Wunsch, das Amt des Gemeindepräsidenten zu bekleiden, habe sich nichts geändert. Auch vom Alter her sei es wohl die ideale Zeit, erklärte der 54-Jährige weiter. Forrer ist ehemaliger Grabser Schulratspräsident und Kantonsrat und aktuell Mitglied des Erziehungsrates. Zurzeit ist er Geschäftsführer bei der Spitex RhyCare in Altstätten.

Skepsis gegenüber Auswärtigen

Neben Diego Forrer (CVP, Grabs) kandidiert Markus Spörri (parteilos, Rüschlikon) für das Amt. Die Bewerbungen von zwei Auswärtigen stossen in Uznach auf Skepsis. Nachdem der aktuelle Gemeindepräsident, der aus dem Kanton Solothurn zugezogene Christian Holderegger, nach nur zwei Jahren seinen Rücktritt bekannt gab, wurden Stimmen nach einem einheimischen Nachfolger laut.

Forrer versteht zwar die Bedenken gegenüber Auswärtigen, ist sich aber sicher, sich problemlos mit Gemeinde und Region zu identifizieren. Am 17. Januar lädt der Wahlausschuss zu einem öffentlichen Podium. Der erste Wahlgang ist am 10. Februar vorgesehen.