Kabarettduo Zwietracht im Buchser Fabriggli: Die wundervolle Nachbarschaft gefeiert

Am Freitagabend führte das liechtensteinisch-schweizerische Kabarettduo Zwietracht ihr Programm «Zoom-In» im Fabriggli auf.

Christian Imhof
Hören
Drucken
Teilen
Mit viel Witz werden die Eigenheiten von Liechtensteinern und Schweizern betont.

Mit viel Witz werden die Eigenheiten von Liechtensteinern und Schweizern betont.

Bild: Christian Imhof

Das Werk zum Jubiläum des Fürstentums hielt so einige humorvolle Seitenhiebe bereit, bei denen die Bevölkerung auf beiden Seiten des Rheins ihr Fett weg bekamen.

Die angeheiratete Thurgauerin Rita Frommelt-Dörig und die Ur-Liechtensteinerin Manuela Haldner-Schierscher haben in ihrem Programm einiges vor: Gestartet am Bahnhof Sargans setzen sie sich in den Zug, welcher über Zürich direkt nach Bern auf den Bundesplatz fahren soll. Dort werden alle mit Rang und Namen aus dem Fürstentum vom Schweizer Bundesrat empfangen. Es wird bereits früh im Programm klar, dass dies nicht ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen wird, denn die Bewohner der beiden Nachbarländer kennen sich eben vielfach schon besser, als es ihnen vielleicht lieb ist.

Liechtensteiner Freude an der Feuerwehr

Dass das Fürstentum kein Militär besitzt und auch nicht über eine eigene Währung verfügt, hielt die Exilthurgauerin Frommelt-Dörig ihrer Kollegin regelmässig vor. Diese konterte mit viel Heimatgefühlen und machte darauf aufmerksam, das Liechtenstein beispielsweise wenn es um das Blockchaingesetz gehe, ganz vorne mitspiele. Um die Komplexität des Themas zu unterstreichen, zeigten die beiden Damen einen ziemlich imposanten Film, der deutlich mehr Fragen aufwarf, als tatsächlich Licht ins Dunkel zu bringen.

Die unterschiedlichen kurzen Sequenzen zwischen den Nummern machten das Programm federleicht und sorgten mit dem Abschlusssatz «Shine like a Liechtenstein» immer wieder für zahlreiche Lacher. Auch wenn einige Kommentare der Schweizerin doch ziemlich giftig waren, landete sie zumindest mit der Freude an der Feuerwehr, wie sie wohl nur im Fürstentum so ausgelebt wird, einen absoluten Volltreffer.

Mit Humor geht es auch im Alltag leichter

Bei vielen Pointen wurde es ziemlich laut im Werdenberger Kleintheater. Denn viele Witze der beiden Frauen deuteten darauf hin, dass Liechtensteiner sich in gewissen Situationen manchmal ein bisschen zu ernst nehmen.

Die Lockerheit des Programms vermochte sehr zu gefallen, denn es waren nie herabsetzende oder gar Gags unter der Gürtellinie dabei. Dank dieser gesunden Mischung aus Humor und wahren Begebenheiten, ist das Programm «Zoom–In» ein grandioses Erlebnis, dass dem Fabriggli volle Ränge und dem Duo Zwietracht minutenlange, euphorische Applaussalven bescherte.

Mit etwas Humor geht schliesslich einiges im Alltag leichter von der Hand.