Der Familiengottesdienst in Buchs zeigte: Die Wundernacht wirkt bis heute

An Heiligabend fand in der Herz-Jesu-Kirche in Buchs ein besinnlicher Familiengottesdienst mit Singspiel statt.

Hören
Drucken
Teilen
Kinder und Jugendliche spielten das Musical «Fünf Brote und zwei Fische zu Weihnachten».

Kinder und Jugendliche spielten das Musical «Fünf Brote und zwei Fische zu Weihnachten».

Bilder: PD

(pd) Wenn sich die Kirche bis auf den letzten Platz füllt und leuchtende Kinderaugen gebannt aus den ersten Reihen blicken, dann beginnt für unzählige Familien der Region der Heiligabend in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Buchs. Spätestens beim Lied «Mary Did You Know», welches der Jugendchor Teensklang zum Einzug sang, konnte die Hektik der Vorbereitungszeit vergessen und das Herz auf den Kommenden hin bereitet werden.

Seelsorger Ottmar Hetzel verstand es, in treffender Sprache den liturgischen Rahmen zu gestalten und das Wesentliche reduziert auf den Punkt zu bringen, ohne inhaltlich Abstriche zu machen.

Grossvater Khaleb erinnerte sich zurück

Dies bildete den stimmigen Rahmen zum Musical «Fünf Brote und zwei Fische zu Weihnachten». Eva, Salome und Benjamin erleben zu Beginn, wie Jesus Wunder wirkt: Ein Blinder kann sehen, ein Lahmer gehen und viele Menschen werden mit Fisch und Brot gesättigt. So kommen die Kinder für einmal pappsatt bei ihren Grosseltern an und berichten ihnen hell begeistert von einem gewissen Jesus aus Nazareth. Das erinnert Grossvater Khaleb an einen ganz besonderen Abend, den er als junger Hirte erlebt hatte. So wird der Zeitbogen zurück zu Jesu Geburt gespannt.

Geschichte auf berührende Weise wiedergegeben

Die 24 Kinder und Jugendlichen von Powerklang und Teensklang verstanden es, diese Geschichte mit Schauspiel und Gesang auf berührende Weise wiederzugeben. Vor allem der Grossvater zog die Gottesdienstbesucher in seinen Bann. Er nahm die Anwesenden so intensiv mit aufs Feld und in den Stall, dass es einem unter die Haut ging. Gemeinsam mit der talentiert singenden Grossmutter machte er allen bewusst, wie unbeschreiblich und wunderbar es ist, dass die Geschichte von und mit Jesus bis heute andauert. Das Lied «Weihnachten – Wundernacht» markierte den Schluss dieser Geschichte, die bis heute in unsere Glaubensgemeinschaft hineinwirkt und somit gar nicht abschliessend erzählt werden kann.

Nach gemeinsamem Gebet, Gesang und dem Segen wurden der Chor, die Chorleiterin Birgit Schneider Brzovic, der Pianist und Organist Ulrich Zeitler und der junge Perkussionist Jonas Brzovic mit grossem Applaus verdankt. Die Feier wurde mit dem traditionellen «Stille Nacht» in der verdunkelten Kirche beschlossen. Kinder und Erwachsene gingen erfüllt hinaus in den Heiligen Abend.