Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchs: Die «Wetterlage» während der Lehre wurde thematisiert

34 junge Schreiner und Schreinerpraktiker genossen im BZB Buchs, in feierlichem Rahmen zusammen mit den Eltern, Lehrmeistern und Lehrpersonen, ihren erfolgreichen Lehrabschluss.
Heidy Beyeler
Die jungen Berufsleute sind stolz auf ihre Fähigkeitszeugnisse. (Bild: Heidy Beyeler)

Die jungen Berufsleute sind stolz auf ihre Fähigkeitszeugnisse. (Bild: Heidy Beyeler)

Die Tradition, den Schritt der jungen Berufsleute in die Selbstständigkeit gemeinsam mit Lehrmeistern, Lehrpersonen sowie Vertretern des Berufsverbandes und Eltern zu feiern, ist im Laufe der Zeit in vielen Bereichen verloren gegangen. Nicht so bei der Untersektion des Schreinerverbandes Sargans-Werdenberg.

Die Gäste wurden musikalisch von der Sängerin Chiara Loreen und ihrer vierköpfigen Robbsterband aus Mels mit heiteren Klängen begrüsst. Das Publikum zeigte grosse Begeisterung. Danach folgte die offizielle Begrüssung durch Cornelius Jäger, Präsident der Untersektion, der auch durch das Programm führte.

Berufsleben vergleichbar mit Wetterlagen

23 Schreiner und 11 Schreinerpraktiker haben mit ihrem erfolgreichen Lehrabschluss ihr erstes berufliches Ziel erreicht. Grund genug, dieses Ereignis gebührend zu feiern – mit allen Mitwirkenden. Und so geschah es auch am Mittwochabend im BZB Buchs. Dazu gehören auch ein paar persönliche Worte von Seiten des Rektorates.

Beni Heeb wählte ein passendes Thema. Wie sich herausstellte, benutzte er die derzeitige Wetterlage – weil ihm «nüt anders igfalle isch».

«Wenn wir nicht wissen, über was wir reden sollen, dann reden wir über das Wetter – also rede ich über das Wetter!»

Und plötzlich wurde bewusst, dass die Ausbildung, das Berufsleben und das Leben überhaupt im übertragenen Sinn mit unterschiedlichen Wetterlagen gespickt sind. «Das Wetter ist zum Teil stabil, wechselhaft, wolkenfrei, bewölkt, trüb, neblig, regnerisch oder gar stürmisch. Dabei gab es sicher auch ein paar Gewitter mit Blitz und Donner.» Der Rektor ist überzeugt, dass die jungen Berufsleute während ihrer Lehrzeit von den unterschiedlichen Wetterlagen geprägt wurden und dabei gelernt haben, mit ihnen umzugehen.

Vom Lehrmeister übergeben

Bei den Schreinern ist es auch Usus, dass das eidgenössische Fähigkeitszeugnis beziehungsweise das Attest vom Lehrmeister oder Lehrlingsausbildner an der Diplomfeier persönlich ausgehändigt wird. «Das gehört sich – als Wertschätzung gegenüber den neu erkorenen Berufsleuten», sagt Josef Gächter, Berufsschullehrer BZB.

Zum Abschluss der offiziellen Diplomfeier wandte sich Ferdinand Riederer, Kantonalpräsident, an die Anwesenden. «Wir sind stolz, dass wir im Vergleich zu allen Abschlussresultaten im Kanton ein paar tolle Leistungen verzeichnen können. Ich gratuliere deshalb allen Diplomanden zu ihrem Erfolg.»

Danach folgte der zweite Höhepunkt der Feierlichkeiten, mit einem gemeinsamen Essen in der Mensa des BZB Buchs. Die jungen Berufsleute schätzten es, mit Anhang, Eltern, Lehrmeistern, Ausbildnern und den Machern des Verbandes im Vorstand gemeinsam feiern zu können. Walter Planitzer, Chefkoch der Mensa, sorgte für ein Menu, das er an die heisse Wetterlage anpasste.

Absolventen aus der Region

Schreiner EFZ: Michaela Steiner, Grabs, Dütschler AG, Salez; Celine Gantenbein, Gams, Schöb AG, Gams; Samuel Bachmann, Grabs, Gebr. Tischhauser AG, Buchs; Lukas Eggenberger, Gams, Raumin AG, Ruggell; Denis Mavmudosko, Heerbrugg, Bernhof-Vetsch AG, Frümsen; Fabio Neuhaus, Weite, Bärtsch Otto, Trübbach; Sabrina Tinner, Sax, Schreinerei Konrad Jürgen Anstalt, Vaduz.

Schreinerpraktiker: Stefan Hofstetter, Wildhaus, Hch. Vetsch AG, Grabs; Ramon Vetsch, Grabs, Gebr. Tischhauser AG, Buchs.

Ausgezeichnete Resultate

Bei den Schreinerpraktikern erreichten drei Absolventen eine Note über 5: Das waren Roland Vogt, St. Margrethenberg: Note 5; Andrea Frey, Walenstadt: 5.2 und Ramon Vetsch, Buchs: 5.4. Bei den Schreinern EFZ erreichten sieben die Bestnoten: Michaela Steiner, Grabs: Note 5; Riana Zanotti, Oberriet, Note 5; Celine Gantenbein, Gams, Note 5.1; Sarah Hasler, Altstätten 5.1; Stephan Schiesser, Alstätten, Note 5.1; Joel Kühne, Vasön, 5.3. Sylvio Frommelt aus Nendeln wurde mit der Note 5.4 die Auszeichnung als Kantonsbester zuteil. (bey)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.