Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Region Werdenberg reagiert auf den Casino-Boom

In Liechtenstein schiessen Casino wie Pilze aus dem Boden. Nun greift das Spielfieber auch auf die Region Werdenberg über. In der Bahnhofstrasse soll demnächst ein Betrieb eröffnet werden.
Armando Bianco
Ein Projekt ist in der Pipeline: Bald soll es auch in Buchs ein Casino geben. (Bild: Hannes Thalmann)

Ein Projekt ist in der Pipeline: Bald soll es auch in Buchs ein Casino geben. (Bild: Hannes Thalmann)

Man konnte es in den letzten Wochen in den Liechtensteiner Zeitungen und auch im W&O lesen: Im Nachbarland sind nebst zwei bestehenden Casinos drei weitere Betriebe geplant. Roulette und Co. gibt es bereits in Schaanwald und Ruggell, weitere Eröffnungen sind in Schaan, Eschen und Balzers geplant. Scherzhaft wird im Ländle bereits vom «Casinotum Liechtenstein» gesprochen. Die Verantwortlichen lassen sich davon nicht beirren und glauben an die Wirtschaftlichkeit all ihrer Betriebe.

Vom Boom auf der anderen Seite des Rheins haben sich erste Schweizer Investoren anlocken lassen. Konkret soll in der Bahnhofstrasse Buchs ein Casino entstehen, die Adresse der Liegenschaft wird allerdings noch geheim gehalten.

Klappt alles reibungslos, startet der Betrieb Mitte Mai

Zurückhaltend geben sich derzeit die dem W&O bekannten Investoren, welche ihre Identität erst dann preisgeben wollen, wenn die Bewilligung eingetroffen ist. «Klappt alles reibungslos, sollte das Casino Mitte Mai starten», war via Medienstelle zu erfahren.

Das 1998 erlassene Bundesgesetz über Glücksspiele und Spielbanken macht restriktive Vorschriften bezüglich Angebot der Glücksspiele, sowie der Anzahl Automaten und Spieltische. Um mit dem Gesetz nicht in Konflikt zu kommen und angesichts der happigen Konkurrenz in der Umgebung, haben die Investoren entschlossen, dass in Buchs nicht ausschliesslich um Geldbeträge gespielt werden soll. Man wolle sich gezielt von der Konkurrenz abheben und ein neues Kundensegment ansprechen.

Goldvreneli, Gutscheine und Käselaibe anstatt Geld

Mit der neuen Idee orientiert man sich am Inhalt der landläufig bekannten Lotto- und Bingo-Abende. Das heisst, mit dem Einsatz wird nicht um Geld gespielt, als Gewinne winken Naturalpreise wie beispielsweise Käselaibe, Fleischgutscheine, Goldvreneli oder Früchtekörbe.

Die Investoren hinter dem Casinoprojekt Buchs bauen darauf, ihr Projekt in der Region möglichst volksnah, sprich ohne Hemmschwelle und in persönlichem Kontakt bekannt zu machen. Deshalb werden heute telefonisch Gutscheinpakete mit Jetons und Getränkebons im Wert von je 50 Franken verlost. Es gewinnen die ersten zehn Personen, welche um exakt 13.30 Uhr die Nummer 079 616 44 03 anrufen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.