Die Raiffeisenbank Obertoggenburg ist zufrieden mit dem zurückliegenden Geschäftsjahr

Trotz einem schwierigen Marktumfeld hat die Raiffeisenbank Obertoggenburg insbesondere bei den Kundenausleihungen nochmals deutlich zulegen können.

Drucken
Teilen
Die Raiffeisenbank Obertoggenburg ist mit den Geldgeschäften zufrieden.

Die Raiffeisenbank Obertoggenburg ist mit den Geldgeschäften zufrieden.

Christian Beutler,Keystone

(pd/pw) Das vergangene Jahr wurde erfreulich abgeschlossen. Dies schreibt die Raiffeisenbank Obertoggenburg in einer Medienmitteilung. Trotz einem schwierigen Marktumfeld habe sie insbesondere bei den Kundenausleihungen nochmals deutlich zulegen können. Die Eigenmittel konnten dank eines soliden Jahresgewinns und der Mehrfachzeichnung von Genossenschaftsanteilscheinen weiter gestärkt werden.

Die Bilanzsumme der Bank wuchs im vergangenen Jahr um rund 38,5 Millionen Franken auf neu 692,9 Millionen an. Die Ausleihungen der Bank sind um 34,6 Millionen gestiegen, was einem Wachstum von 6,06% entspricht. Dies sei unter anderem auf die aktuelle Bautätigkeit in der Region zurückzuführen, so die Raiffeisenbank. Die Kundeneinlagen konnten mit einem Wachstum von rund 16,2 Millionen Franken nicht ganz mit den Ausleihungen mithalten.

Zudem konnte das Genossenschaftskapital durch die Nutzung der Mehrfachzeichnung von Genossenschaftsanteilscheinen um rund 1,40 Millionen Franken gesteigert werden. Dies zeige das Vertrauen der Genossenschafterinnen und Genossenschafter in die Raiff­eisenbank Obertoggenburg, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Bank verfügt über anrechenbare Eigenmittel in der Höhe von 64,6 Millionen. Dies bei einem Erfordernis von Mindesteigenmittel von 25,5 Millionen Franken.

Tiefzinsumfeld macht sich bemerkbar

Der Brutto-Erfolg des Vorjahres aus dem Zinsengeschäft konnte trotz des Wachstums bei den Hypothekarausleihungen nicht ganz erreicht werden. Dies erklärt sich durch das Tiefzinsumfeld, in welchem sich der Markt aktuell befindet. Hingegen konnte der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft auf rund 804000 Franken (+5,47%) gesteigert werden. Dies sicherlich begünstigt durch eine gute Marktentwicklung an den Börsen.

Das Depotvolumen ist entsprechend um rund 14,6 Millionen Franken auf 89,4 Millionen gestiegen. Der Erfolg des Handelsgeschäfts bewegt sich im Rahmen der Vorjahre und der übrige ordentliche Erfolg fällt tiefer aus. Es resultiert ein Geschäftsertrag von 8,86 Millionen. Der Geschäftsaufwand konnte um 7,41% auf 4563000 Franken gesenkt werden. Es konnte hier sowohl der Personalaufwand als auch der Sachaufwand reduziert werden. Dies führt zu einem Geschäftserfolg von 2,37 Millionen. Wie in den Vorjahren schreibt die Raiff­eisenbank Obertoggenburg einen Gewinn von rund 1 Million. Dies ermöglicht eine weitere Stärkung der eigenen Mittel der Bank. Der Verwaltungsrat beantragt trotz des tiefen Marktzinsniveaus eine Verzinsung des Genossenschaftskapitals von 3 Prozent. Die nächste Generalversammlung findet am Freitag, 24. April 2020, in der Sporthalle Büelen in Nesslau statt. Auch im vergangenen Jahr hat die Raiffeisenbank, laut der Medienmitteilung, lokale Vereine und Institutionen im Tal finanziell unterstützt. Damit leistete sie einen wertvollen Beitrag zu den Vereinsaktivitäten in den Gemeinden Nesslau und Wildhaus-Alt St.Johann.

Zentraler Standort für den Bancomaten

Nach dem Verkauf des ehemaligen Bankgebäudes in Wildhaus konnte ein neuer zentraler Standort für den Bancomaten gefunden und realisiert werden. Der Übergang der operativen Geschäftsleitung von Ernst Zwingli auf Thomas Bleiker im ersten Halbjahr verlief wie geplant. Verwaltungsratspräsident Markus Hobi und Bankleiter Thomas Bleiker sind stolz auf die Leistung der 30 Mitarbeitenden der Bank. Hinter den nackten Zahlen steckt viel Arbeit, welche nicht zuletzt für die 6211 Mitglieder und rund 10000 Kunden tagtäglich geleistet wird.