Die Planung der Unterführung Räfis-Burgerau wird wesentlich teurer

Die Umprojektierung der Unterführung Räfis-Burgerau in Buchs hat weitreichende Folgen. Der Nachtragskredit von 150'000 Franken untersteht dem fakultativen Referendum.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Der Buchser Stadtrat will den Bahnübergang Stationsstrasse nach der Realisierung der Unterführung Räfis-Burgerau schliessen. (Bild Heini Schwendener)

Der Buchser Stadtrat will den Bahnübergang Stationsstrasse nach der Realisierung der Unterführung Räfis-Burgerau schliessen. (Bild Heini Schwendener)

Das Projekt Unterführung Räfis-Burgerau war lange Zeit sistiert, weil der Realisierungszeitpunkt des Doppelspurausbaus nicht bekannt war. Im Januar dieses Jahres wurden nun aber die Planungsarbeiten wieder aufgenommen. Am 10. September fand eine Informationsveranstaltung über den Projektstand statt.

An einer Konsultativabstimmung sprachen sich die rund 150 Personen im Kronensaal für eine Verbreiterung des 2 Meter breiten Gehwegs auf einen 3,5 Meter breiten kombinierten Geh- und Radweg aus. Deutlich wurde an jenem Abend auch der Wunsch der Bevölkerung, dass der Bahnübergang Stationsstrasse für den Langsamverkehr weiter in Betrieb zu halten sei.

Bisherige Planung kostete 300'000 Franken

Der Buchser Stadtrat hat sich zwischenzeitlich wieder mit dem Projekt befasst und beschlossen, einen kombinierten Geh- und Radweg zu planen. Dies hat allerdings weitreichende Folgen, denn die Umprojektierung verändert die Geometrie der Unterführung. «Die Linienführung verändert sich sowohl in horizontaler wie auch in vertikaler Lage und muss neu berechnet werden», teilt die Stadt Buchs mit. Durch die Umprojektierung werden Mehrkosten zu den bisher bereits vergebenen Planungsarbeiten von etwa 300'000 Franken anfallen.

Der Stadtrat hat einen Nachtragskredit von 150'000 Franken bewilligt. Dieser untersteht dem fakultativen Referendum, dessen Frist vom 23. Oktober bis zum 3. Dezember läuft. Eine allfällige Urnenabstimmung über den Baukredit würde am 19. Mai 2019 stattfinden.

Bahnübergang an Stationsstrasse wird geschlossen

Der Stadtrat hat auch beschlossen, dass im Zuge der Realisierung der Unterführung der Bahnübergang Stationsstrasse aus Sicherheitsgründen geschlossen werden soll. Zu diesem Beschluss gelangte der Stadtrat gemäss Mitteilung in Abwägung der Wünsche der Anrainer und der Sicherheitsbedenken.

Unterführung konkretisiert sich

Lange war es still um die von vielen Burgerauern seit Jahren herbeigesehnte SBB-Unterführung. Nun nimmt das Projekt aber wieder Fahrt auf, im Februar 2019 soll darüber an der Urne abgestimmt werden.
Heini Schwendener