Die neue Rheintaler Bierkönigin heisst Ramona Hasler

An den Wiga Wiesn in Buchs wurde am Samstag die neue Rheintaler Bierkönigin gewählt.

Christian Imhof
Merken
Drucken
Teilen
Von den 60 Bewerberinnen machte die Altstätter Studentin Ramona Hasler das Rennen. Die 24-Jährige wird für zwei Jahre die Nachfolge von Nadja Stillhard-Graber antreten. (Bild: Christian Imhof)

Von den 60 Bewerberinnen machte die Altstätter Studentin Ramona Hasler das Rennen. Die 24-Jährige wird für zwei Jahre die Nachfolge von Nadja Stillhard-Graber antreten. (Bild: Christian Imhof)

Auf dem Wigaareal steppte am Samstagabend der Bär, denn nicht nur die Brauerei Sonnenbräu suchte zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Sonnenbräu-Fanclub und der Wiga-Messe die Rheintaler Bierkönigin, auch die deutsche Partyband «Almrocker» sorgte für ausgelassene Partystimmung und ein begeistertes Publikum.

Von den 60 Bewerberinnen machte die Altstätter Studentin Ramona Hasler das Rennen. Die 24-Jährige wird für zwei Jahre die Nachfolge von Nadja Stillhard-Graber antreten.

Das Bier wurde von Frauen erfunden

Regina Broggi, die neue Bierkönigin Ramona Hasler und Jenny Meyer. (Bild: Christian Imhof)

Regina Broggi, die neue Bierkönigin Ramona Hasler und Jenny Meyer. (Bild: Christian Imhof)

Um 23 Uhr legte die Formation eine kleine Pause ein und übergab die Bühne der Moderatorin Maria Kühne. Sie begrüsste neben sich die abtretende Bierkönigin Nadja Stillhard-Graber und Sonnenbräu-Geschäftsführerin Claudia Graf. Letztgenannte erklärte den Herren der Schöpfung, dass das Bier eigentlich ursprünglich eine weibliche Zufallserfindung sei, wofür die Männerwelt den weiblichen Geschöpfen für immer dankbar sein sollte.

Dass die Rheintaler Bierkönigin nicht nur eine zum Vorzeigen wie andere Missen ist, sondern auch wirklich was auf dem Kasten haben muss, bewies der Wissenstest, welche die Brauerei-Chefin aufgestellt hatte.

Vor zwei Jahren erfolgreich gewesen ist Nadja Stillhard-Graber, die sich auf der Bühne gerne zurück an die Zeit erinnerte. Bei unzähligen Veranstaltungen sei sie aufgetreten, hatte die Ehre Biere und Brauereien zu honorieren. Zu einem der Höhepunkt ihrer Amtszeit gehörte auch die Möglichkeit den Schweizer Musiker Trauffer persönlich kennen lernen zu können.

Kopf an Kopf-Rennen um den Titel

Nadja Stillhard-Graber,Claudia Graf, Maria Kühne. (Bild: Christian Imhof)

Nadja Stillhard-Graber,Claudia Graf, Maria Kühne. (Bild: Christian Imhof)

Am Schluss wurde den 60 Teilnehmerinnen gedankt und alle zehn Finalistinnen durften erneut auf die Bühne. Die Grabserin Jeanine Gabathuler musste sich beim Kampf um einen Podestplatz von Regina Broggi, Jenny Meyer und Ramona Hasler geschlagen geben. Hasler, die ihren eigenen Fanclub vor Ort hatte, liess sich minutenlang laut und euphorisch feiern, als wäre sie gerade Miss Schweiz geworden. Bei ihren begeisterten Fans wurde am Abend auch sofort klar, wie sie die monatliche Kiste Bier, die sie in den nächsten 24 Monaten erhält, einsetzt.