Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Mini-Meisterschaft in Sevelen ist für Turnende aber auch den Organisator ein herausfordernder Wettkampf

Am 4. und 5. Mai wird Sevelen zur Turnhochburg der Region. Die Mini-Meisterschaft in der Turnhalle Gadretsch ist sehr beliebt, es werden rund 1080 Turnende erwartet. Für jeden Teilnehmer gibt es wie immer ein Plüschtier.
Spektakuläre Turnvorführungen sind an der Mini-Meisterschaft garantiert. (Bild: PD)

Spektakuläre Turnvorführungen sind an der Mini-Meisterschaft garantiert. (Bild: PD)

(pd) Der Geräteturnanlass Mini-Meisterschaft in der Turnhalle Gadretsch in Sevelen findet heuer zum 23. Mal statt. Die Turnerinnen sind am Boden, Sprung, Reck und an den Ringen zu sehen. Die Turner werden zudem am Barren bewertet. Geturnt wird bis und mit Kategorie 4. Die Wettkämpfe der meisten Mädchen werden am Samstag (ab 8 Uhr) ausgetragen.

Am Sonntag gilt es für alle Knaben und die K3-Mädchen ernst. Auch der zweite Wettkampftag beginnt um 8 Uhr, endet aber früher, das letzte Rangverlesen beginnt um 17.45 Uhr. Am Samstag geht dieses um 20 Uhr über die Bühne.

500 Strecksprünge und 800 Saltos

Die Beliebtheit dieses Wettkampfes zeigt sich an den steigenden Teilnehmerzahlen. Noch vor rund 20 Jahren wurde der Geräteturnwettkampf, heute bekannt als die Mini-Meisterschaft, das erste Mal mit ein paar wenigen Vereinen aus der Umgebung durchgeführt. Dazumal starteten 170 Teilnehmer. Dieses Jahr sind 44 verschiedene Vereine aus den Kantonen St. Gallen, Graubünden, Thurgau, Appenzell, Uri und auch aus Liechtenstein angemeldet. Es werden rund 1080 Turnende erwartet. Eine gigantische Zahl, die schwer vorzustellen ist. Eine organisatorische Herausforderung, welcher sich das Organisationskomitee gerne stellt. Unter anderem können innerhalb von wenigen Stunden über 500 Strecksprünge und Sprungrolle, über 800 Saltos und vieles mehr bestaunt werden.

Viele Teilnehmer bedeutet für die Turnerinnen und Turner gleichzeitig viel Konkurrenz. Damit auch die jüngeren und diejenigen, die das erste Mal an einem Wettkampf oder in einer höheren Kategorie turnen, eine Chance haben, wird an der Mini-Meisterschaft traditionell jede Kategorie noch einmal in A-Jüngere und B-Ältere unterteilt. So haben doppelt so viele Kinder eine Chance auf einen Podestplatz.

Seveler Kinder vor ihrem ersten grossen Einsatz

Für die Turner und Turnerinnen der Kategorie 1 von der Geräteriege Sevelen ist die diesjährige Mini-Meisterschaft der erste Wettkampf überhaupt. Seit mehreren Wochen bereiten sie sich auf diesen Tag vor. Am internen Testwettkampf konnten sie erstmals ein wenig Wettkampfluft schnuppern: Das erste Mal im Wettkampfdress turnen, sich bei den Wertungsrichtern an- und wieder abmelden, aber auch das Warten auf der Bank, bis endlich geturnt werden darf. Nun warten sie gespannt und mit grosser Vorfreude auf ihren Einsatz vor Heimpublikum. Ihr Ziel ist es, ihre erste Auszeichnung zu holen. Besonders freuen sie sich auf die Plüschtiere und spekulieren schon, was es dieses Jahr für welche sein könnten.

Neu wird dieses Jahr an drei Wettkampfplätzen gleichzeitig geturnt, statt an zwei. Traditionell bleibt, dass jedes einzelne Kind über den roten Teppich stolzieren und eine Medaille, eine Auszeichnung oder ein Andenken für die erreichten Leistungen entgegennehmen darf. Es warten bereits über 1000 Plüschtiere auf ihre neuen Besitzer. Die Noten werden von den Wertungsrichtern erneut in Tablets eingetragen. Die Zuschauer können die Wertungen auf einer Grossleinwand live betrachten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.