Die International School Rheintal in Buchs bekommt eine neue Direktorin

Meg Sutcliffe verlässt die International School Rheintal nach mehr als 18 Jahren. Die Britin Liz Free wird ihre Nachfolgerin.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Direktorin Meg Sutcliffe, hier mit dem Chair of the Board Heiner Graf, verlässt die International School Rheintal Ende des laufenden Schuljahres nach mehr als 18 erfolgreichen Jahren.

Direktorin Meg Sutcliffe, hier mit dem Chair of the Board Heiner Graf, verlässt die International School Rheintal Ende des laufenden Schuljahres nach mehr als 18 erfolgreichen Jahren. 

Bild: Thomas Schwizer

Nach mehr als 18 Jahren als Direktorin der International School Rheintal (ISR) mit Schulstandort in Buchs wird Direktorin Meg Sutcliffe diese Schule und damit Buchs am Ende des laufenden Schuljahres verlassen, also Ende Juli dieses Jahres. Das Board hat die Eltern, die ein Mitwirkungsrecht hatten, am Freitag über die Wahl von Sutcliffes Nachfolgerin Liz Free informiert.

Schon im Gründungsprozess der ISR durfte sich Meg Sutcliffe als gewählte Direktorin aktiv einbringen. In dieser Funktion prägt sie diese Schule, die im Jahr 2002 mit massgeblicher Unterstützung der Wirtschaftsverbände des Alpenrheintals realisiert werden konnte, seither in sehr positivem Sinn, wie Heiner Graf, Chair of the Board, betont.

«Sie hatte ein unglaubliches Engagement»

Er bescheinigt Sutcliffe ein «unglaubliches Engagement» beim Aufbau der Schule in Buchs. Die ISR hat sich seither zu einem kleinen, aber wertvollen Teil der internationalen Schulen entwickelt, die ein weltweites Netzwerk bilden. Es sei aussergewöhnlich, dass eine Direktorin so lange Zeit an der selben International School wirke, stellt Graf lobend fest.

Meg Sutcliffe ist als Director of ISR auch für administrative Belange verantwortlich. Vor allem aber trägt sie die pädagogische Verantwortung. Sie tut dies auch in der herausfordernden Zeit der Coronakrise, in welcher die Schulräumlichkeiten nicht genutzt werden dürfen und die Lehrkräfte die Schüler im Heimunterricht (remote learning environment) unterrichten und schulisch betreuen. Sutcliffe wird nach ihrem Abschied im Sommer eine Internationale Schule bei einer Mine in Afrika leiten und sich damit einen Traum erfüllen, wie sie sagt.

Labels bescheinigen der ISR eine hohe Qualität

Nachfolgerin als ISR-Direktorin wird die Britin Liz Fee. Sie wird ihr verantwortungsvolles Amt an der Schule in Buchs Anfang August antreten. Bei der Rekrutierung konnte die ISR gemäss Heiner Graf vom weltweiten Netzwerk für internationale Schulen profitieren. Dass die ISR als kleinere Schule ihre Stellenausschreibung auf diesem weltweiten Netzwerk präsentieren durfte, wertet er als Zeugnis für ihre hohe Qualität, die ihr internationale Labels und Akkreditierungen bescheinigen.

Die Britin Liz Free wird im August neue ISR-Direktorin.

Die Britin Liz Free wird im August neue ISR-Direktorin. 

Bild: PD

Graf verweist darauf, dass ein Vertreter der Organisation internationalen Schulen die ISR bei der Authorisierung lobend als «small but mighty» (klein aber mächtig) bezeichnet hat. Die neu gewählte Direktorin darf und soll sich auch in das Neubauprojekt einbringen, das in nächster Zeit mit dem Architekturwettbewerb Fahrt aufnimmt.

Ein klar festgelegtes Wahlprozedere

Der Auswahlprozess für die neue Direktorin erfolgte nach festgelegten Regeln, die den ISR-Eltern, -Lehrkräften und dem Leadership Team ein wichtiges Mitspracherecht und eine direkte Befragung der finalen Kandidaten ermöglichen. Wegen der Massnahmen in Zusammenhang mit dem Coronavirus geschah dies dank Konferenzschaltungen (mit google meet). Anschliessend konnten sie dem Board ein Feedback geben. Dieses hat sich schliesslich für Liz Free als neue Schulleiterin entschieden.

Die neue ISR-Direktorin hat Erfahrungen als Abteilungs- und Schulleiterin an internationalen und britischen Schulen vorzuweisen. Zudem hat sie während mehrerer Jahre eine der grössten Lehrerweiterbildungsstätten in Grossbritannien geleitet. Die letzten drei Jahre wirkte Free als Leiterin der Lehrerweiterbildung an der britischen Schule in Den Haag. Dort sind Schulabschlüsse nach drei verschiedenen internationalen Lehrplänen möglich. Die neue ISR-Direktorin bringe fachlich und auch menschlich ideale Voraussetzungen mit, ist Heiner Graf überzeugt.

Wechsel nach Buchs ist beruflich und privat bedingt

Die Motivation der neuen Direktorin für den Wechsel an die ISR in Buchs sei neben beruflicher auch privater Natur, sagt der Chair of the Board. Einerseits überzeuge sie die Qualität der Schule, aber auch der Neubau mit modernen Schulräumen sei ein Pluspunkt.

Die Familie von Liz Free, deren zwei Kinder ebenfalls an der ISR studieren werden, betreibe in der Freizeit gerne Outdoor-Aktivitäten. Die Landschaft und die Berge in der Region seien deshalb ebenfalls eine Motivation für den Wechsel ins Alpenrheintal gewesen. Nach der Wahl der neuen Direktorin freut sich Graf auf ihren Start Anfang August und stellt zufrieden fest: «Es ist also eine Win-Win-Situation für unsere Schule und die neue Direktorin.»