Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

An der Kräuterakademie die Grünkraft der Natur kennen gelernt

40 Absolventinnen und Absolventen beendeten mit einer stimmungsvollen Diplomfeier im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez ihre Ausbildung an der Kräuterakademie.
Fröhliche Gesichter nach der Diplomüberreichung. (Bild: PD)

Fröhliche Gesichter nach der Diplomüberreichung. (Bild: PD)

39 Absolventinnen und ein Absolvent besuchten während ein und ein Viertel Jahren die Kräuterakademie. In dieser Zeit haben sie an elf Wochenenden vielfältige und vertiefte Kenntnisse zu nützlichen Wildpflanzen gewonnen. Das Interesse und der Wunsch Natur wahrzunehmen, zu erleben und zu verstehen sind in den vergangenen Jahren vermehrt geweckt worden.

Viele unserer einheimischen Pflanzen, die uns Menschen begleiten, auf «Schritt und Tritt» zu finden sind, werden oft aus Unkenntnis nicht wahrgenommen. Jeder sieht sie, wenige kennen sie. Gerade diese Pflanzen sind es, die durch ihre Vitalität, Anpassungsfähigkeit und Ästhetik faszinieren. Sie enthalten eine Vielzahl von ursprünglichen Inhaltsstoffen, die sie für uns zu einer ungewöhnlichen Delikatesse und einem sanften, manchmal auch starken Heil- und Nutzkraut werden lassen.

150 Besucher bei der Diplomfeier

Rund zwei Drittel der Absolventinnen haben ihre Ausbildung an der Kräuterakademie mit einer Schlussprüfung und einer Diplomarbeit abgeschlossen. Drei von ihnen wurden für ihre ausserordentlich gute Abschlussarbeit ausgezeichnet.

Mehr als 150 Besucherinnen und Besucher verfolgten am Landwirtschaftlichen Zentrum in Salez mit Interesse die während des Diplomierungstages dargebotenen Präsentationen. Bevor die Diplome am Nachmittag überreicht wurden, fanden die Präsentationen der einzelnen Diplomarbeiten statt. Diese wurden von den Diplomandinnen mit grossem Engagement auf vielfältige und liebevolle Weise persönlich vorgestellt. So vielfältig, wie die abgeschlossene Ausbildung ist, so verschieden sind die Möglichkeiten, die gewonnenen Kenntnisse je nach Interesse zukünftig umzusetzen. Sei es zur Anwendung der Kräuter in der Heilkunde oder in der Küche, zum Färben von Textilien und Wolle, zum Räuchern, in der Gestaltung von Kräutergärten, im Unterricht an Schulen oder das gewonnene Wissen in Kursen weiterzuvermitteln.

Mit Kräutern zubereitete Leckereien

Eine bereits zur Tradition gewordene Besonderheit der Diplomfeiern an der Kräuterakademie ist das Apéro-Buffet. Die Absolventinnen setzen das, was sie während der Ausbildung gelernt haben, praktisch um. Mit einem Reichtum verschiedenster Leckereien, die mit Kräutern zubereitet wurden, konnten sich die Gäste verkosten – und sie waren begeistert.

Die Absolventinnen aus den Regionen Werdenberg und Obertoggenburg sind Renate Anwander und Desirée Davatz aus Buchs, Erna Schär aus Grabs sowie Elham Brufani aus Ennetbühl. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.