Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Grabser Chöre boten ein kurzweiliges Konzert in drei Akten

Das Konzert mit den Grabser Chören vom Wochenende stiess auf grosses Interesse vonseiten des Publikums.
Heidey Beyeler
Männerchor-Dirigentin Anni Forrer hat die Sänger im Griff. (Bild: Heidy Beyeler)

Männerchor-Dirigentin Anni Forrer hat die Sänger im Griff. (Bild: Heidy Beyeler)

Den Auftakt zum Konzert machte der Männerchor Grabs mit seinen 25 Sängern, nachdem Urs Scherer, Präsident des Gemischt-Chors, die Gäste in der voll besetzten Kirche begrüsste. Mit seinen Ausführungen verwies auf ein variantenreiches Konzert mit verschiedenen Genres. «Der Auftritt der drei Chöre wird zeigen, dass sie mit ihrer Art der Gesangsvorträge sehr unterschiedlich unterwegs sind.»

Stücke luden zur Meditation ein

Und dann ging es los mit einem eher feierlichen Gesang von dem Männerchor Grabs. Weitere Stücke luden ein, zu beruhigender Meditation; das Alpsteingebiet oder der Wein wurden ebenso besungen, mit heftiger Akklamation. Mit einem furiosen Applaus mit dem Lied «Hans bliib do» ergatterten die Zuhörenden eine fetzige Zugabe.

Jodel und Filmmusik – zwei unterschiedliche Genres

Die 14 Mannen vom Jodlerklub Bergfinkli wurden, bevor sie ihre Beiträge zum Besten gaben, vom Präsidenten Hans Vetsch, im schönen Grabserdialekt persönlich vorgestellt – mit Namen, Wohnort und Beruf. Das war eine nette Geste, für all jene, die nicht alle Bergfinkli-Jodler kennen. Danach präsentierten sie Heimatlieder und eindrucksvolle Jodler. Die glasklaren Jodlerstimmen gingen ganz schön unter die Haut. Da wundert es nicht, dass die Bergfinkli häufig für öffentliche und private Anlässe gefragt sind. Entsprechend fielen denn auch die Beifälle aus.

Grosses Kino herrschte beim Gemischt-Chor Grabs. (Bild: Heidy Beyeler)

Grosses Kino herrschte beim Gemischt-Chor Grabs. (Bild: Heidy Beyeler)

Mit «grossem Kino» traten Sängerinnen und Sänger vom Gemischt-Chor Grabs auf die Bühne. Plötzlich tönte es wie im Kino, als das Signal und Signet von «20th Century Fox» über die Leinwand und den Lautsprecher ausgesendet wurde. Kurze Video-Clips zeigten in der Folge auf der Leinwand einzelne Ausschnitte aus verschiedenen Filmszenen. Dazu wurden die entsprechenden Titel gesunden. Und so ging es los mit dem «Schellen-Ursli», einem Filmhit aus 2015, darauf folgten die passenden gesanglichen Beiträge, unter anderen auch das Stück «Sut Steilas» (unter den Sternen). Intonationen waren zu hören aus Comic-Filmen wie «Shrek», «Tarzan», «Pitch Perfekt» etc., die insbesondere das jüngere Publikum ansprachen. Die Freude aus dem Publikum war nicht zu überhören. Michèle Laudenbach, Dirigentin, drückte denn auch ihre Zufriedenheit gegenüber den Sängerinnen und Sängern aus.

Ein Miteinander mit Gesang

Beeindruckend war der Abschlussgesang mit allen Chorsängerinnen und -sängern der drei Chöre, zusammen mit den vielen Gästen aus dem Publikum: Gemeinsam sangen all jene, die Lust zum Singen hatten, aus voller Brust das Werdenbergerlied. Damit nicht genug.

Bergfinkli-Präsident Hans Vetsch stellt seine Jodler einzeln vor. (Bild: Heidy Beyeler)

Bergfinkli-Präsident Hans Vetsch stellt seine Jodler einzeln vor. (Bild: Heidy Beyeler)

Die Konzertbesucher und alle Beteiligten wurden anschliessend eingeladen ins Schulhaus Kleinfeld: zum Essen, Trinken, Verweilen und Liedergesang (wer noch mochte). Das war eine respektvolle Geste der drei Grabser Chöre, als Dankeschön für den Konzertbesuch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.