Die Generalversammlung der Buchs Medien AG sagte schriftlich Ja

Aktionäre der Buchs Medien AG genehmigen alle Anträge und wählen Urs Bucher neu in den Verwaltungsrat.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Christine Bolt ist aus dem Verwaltungsrat der Buchs Medien AG ausgetreten.

Christine Bolt ist aus dem Verwaltungsrat der Buchs Medien AG ausgetreten.

Urs Bucher

Wegen des Veranstaltungsverbotes, gemäss Sonderverordnung des Bundesrates zur Coronakrise vom 16. März, fand die 115. Generalversammlung der Buchs Medien AG, Herausgeberin des «Werdenberger &  Obertoggenburger», auf schriftlichem Weg statt. Verwaltungsrat, Geschäftsleitung, Protokollführung und Revisionsstelle führten die Versammlung unter Einbezug der schriftlichen Abstimmung der Aktionäre per Telefonkonferenz durch.

Fast 88 Prozent Beteiligung

Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden einstimmig bzw. mit einigen Enthaltungen, aber ohne Gegenstimmen, genehmigt. Schriftlich rechtzeitig eingegangen sind 2629 Aktienstimmen, was einer Beteiligung von 87,6 Prozent aller Aktienstimmen entspricht. 51 von 164 Aktionärinnen und Aktionären stimmten schriftlich ab.

Jahresbericht und Jahresrechnung sowie die Verwendung des Bilanzgewinnes wurden einstimmig genehmigt. Mit einer strikten Kostendisziplin und dank einer Abopreiserhöhung gelang es – trotz anhaltendem Rückgang der Werbeerträge – ein gutes Jahresergebnis zu erreichen, wie Thomas Schwizer im Bericht der Geschäftsleitung ausführte.

Richtige Mischung finden, um die Leser zu erreichen

Roland Stump, Verwaltungsratspräsident der Buchs Medien AG, stellte in seinem Vorwort zum Geschäftsbericht 2019 fest, dass die Medienbranche gefordert sei. Die Nutzer würden laufend entscheiden, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form sie die Informationen beziehen wollen. Er schrieb: «Analog oder digital? Online oder Print? National oder lokal? Die richtige Mischung und die passende Verhältnismässigkeit entscheiden am Ende darüber, ob die Buchs Medien AG heute und in Zukunft im Werdenberg und im Obertoggenburg mit adäquater Publizistik die Herzen der Leser erreicht.»

Urs Bucher ersetzt Christine Bolt im Verwaltungsrat

Die Verwaltungsräte Roland Stump (Präsident seit 2009) und Jürg Weber (seit 1.Mai 2019) wurden von der Generalversammlung mit 2592 Stimmen und ohne Gegenstimme für eine weitere Amtsdauer von einem Jahr im Amt bestätigt.

Vizepräsidentin Christine Bolt, die seit 2015 im Verwaltungsrat mitwirkte, schied aus aus. Sie wird das Mutterunternehmen CH Media verlassen und Direktorin der Olma Messen. Neu in den Verwaltungsrat gewählt wurde für die Amtsdauer von einem Jahr Urs Bucher, Verlagsleiter der Tagblatt Medien, mit 2544 Stimmen und ohne Gegenstimme.

Gesellschaftlichen Teil baldmöglichst nachholen

Der Verwaltungsratspräsident Roland Stump drückte im Begleitbrief, der mit dem Protokoll an die Aktionäre versandt wurde, sein Bedauern darüber aus, dass auf Grund der gegebenen Situation der gesellschaftliche Teil entfallen musste, der von Bedeutung sei.

Er kündigte gleichzeitig an, dass die Verantwortlichen der Buchs Medien AG die nächste sich bietende Gelegenheit nutzen würden, um den angesprochenen Kreis wieder zu einem persönlichen Kontakt zusammenzuführen.