Die Entscheidung an den Luftgewehr-Schweizer-Meisterschaften fiel beim zweitletzten Schuss

Titelverteidiger Christoph Dürr musste sich an den Schweizer Meisterschaften mit dem Luftgewehr (10 Meter) dieses Mal mit der Silbermedaille begnügen.

Drucken
Teilen
An den Schweizer Meisterschaften im Luftgewehrschiessen unterlag Christoph Dürr nur knapp und gewann die Silbermedaille. (Bild: PD)

An den Schweizer Meisterschaften im Luftgewehrschiessen unterlag Christoph Dürr nur knapp und gewann die Silbermedaille. (Bild: PD)

(pd) Der Gamser Sportschütze reist derzeit viel herum. Zuletzt schoss Christoph Dürr noch am Weltcup in Indien und erzielte die Ränge 36 (10 Meter Luftgewehr), 27 (50 Meter Dreistellung Gewehr) sowie 41 im Mixed-Wettkampf (10 Meter Luftgewehr) zusammen mit Nina Christen.

Kaum zurückgekehrt in der Schweiz, nahm er an den Schweizer Meisterschaften Luftgewehr in Bern teil. Dürr ging als Titelverteidiger an den Start und unterstrich seine Ambitionen von Beginn weg. Die Qualifikationsrunde beendete der 22-Jährige hinter Jan Hollenweger aus Belp auf Rang zwei.

Im Final lange Zeit auf Gold-Kurs

Nach den ersten zwei Serien à je fünf Schüssen und zwei Einzelschüssen führte Christoph Dürr im Final der besten Acht mit 122,7 Punkten und 1,4 Punkten Abstand zu Stephan Martz (Oetwil), welcher wiederum mit 0,1 Punkten vor Claude-Alain Delley (Reinach) lag. In den Eliminationsrunden zeichnete sich ein interessantes Duell zwischen Martz und Delley ab. Tabellenführer Dürr beharrte jedoch erfolgreich auf seinem Sicherheitsabstand von mindestens einem Punkt zum zweiten Platz. Martz und Delley lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch und rückten dem Werdenberger immer näher. Der Abstand vom Erstplatzierten Dürr auf Martz betrug nach dem 21. Schuss plötzlich nur noch 0,7 Punkte.

Eine Fahrlässigkeit, die sich beim nächsten Schuss rächte, da Martz nun plötzlich 0,1 Punkte im Vorsprung war. Delley konnte in den Kampf um Rang eins nicht eingreifen und schied mit 224,3 Punkten, nur noch 0,4 Zähler hinter Dürr, aus und sicherte sich Bronze.

Beim zweitletzten Schuss dann das Malheur: Dürr geriet mit einer 8,8 ins Hintertreffen, sein Kontrahent Martz schoss 9,9 Punkte. Ein Rückstand, den der Gamser nicht mehr aufholen konnte. Dürr wurde mit 243,2 Punkten Zweiter, neuer Schweizer Meister mit 245 Punkten wurde Stephan Martz.