Die Big Band verabschiedete sich mit einem Konzert

Zu einer Matinee lud gestern Soundfactory – die Big Band der Musikschule Werdenberg – ins Fabriggli ein, um sich mit der Zugabe am Schluss des Konzertes zu verabschieden – mit dem Song «On Broadway» von Barry Mann und Cynthia Weil.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Voll konzentriert sind die Saxofonisten im Einsatz. (Bild: Bilder: Heidy Beyeler)
2 Bilder
Moderatorin Edith Saluz und Sängerin Celine Insinna belebten das Abschiedskonzert.

Voll konzentriert sind die Saxofonisten im Einsatz. (Bild: Bilder: Heidy Beyeler)

Die Besucher wurden von Edith Saluz, ehemaliges Mitglied der Big Band und Moderatorin, mit lyrischen Zeilen begrüsst. «Gedankensplitter verbinden – mit Musikklang – hören, aufnehmen – eintauchen in Klänge und Sprache – sich Momente gönnen vom Zuhören – aufnehmen – sein.» Dies liess erahnen, dass das Konzert der Soundfactory etwas Nachdenkliches in sich trägt; der erste Song «Chega de Saudade» strahlte leichte Traurigkeit aus. Allerdings liess der Satz «Make Big Band Sound again» eingangs zur Einladung wieder Zuversicht aufkommen.

Das Konzert der Big Band Musikschule Werdenberg leitete Wolfgang Ludescher. Ein variationenreiches Repertoire tischten die insgesamt 20 Mitwirkenden zur Sonntagsmatinee auf. Mit Celine Insinna als Sängerin ist die Big Band gut unterwegs. Und die erfahrenen Musiker bewiesen an diesem besonderen Konzert, was sie draufhaben. Mit den vielen Solo-Einlagen wurde die Zuhörerschaft mit abwechslungsreichen Passagen verwöhnt und bei guter Laune gehalten.

Das vielfältige Programm – mit einer Prise Melancholie – befasste sich mit Schicksalen, Freundschaft, Herzensangelegenheiten und Liebe: Songs, die tröstend, und Musik, die ermutigend wirkten. Dazwischen gab es immer wieder lyrische Gedanken von Edith Saluz – immer passend zu den nachfolgend musikalischen Vorträgen. «When I fall in love» von Victor Young wurde 1952 veröffentlicht. Edith Saluz war derart angetan vom Text, der sich wie Lyrik lesen lässt, dass sie die deutsche Übersetzung des Songtextes vor Publikum wiedergab.

Der Hammer kam zuletzt

Nicht eingeweihte Konzertgänger wussten bis zum Schluss nicht, dass sich die Big Band an diesem Sonntagmorgen von der Musikschule Werdenberg verabschieden wird. Erst beim letzten Stück «Cheek to Cheek» (frei übersetzt: Weichenstellen) von Irving Berlin, verkündete die Moderatorin, dass sich die Big Band mit diesem musikalischen Beitrag aus Mangel an Musikerinnen und Musikern verabschiedet. Das war ein Hammer für all jene, die nichts davon wussten.

Hoffnungen gibt es dennoch. Edith Saluz wagte einen kurzen Werbespot und erinnerte daran, dass das Musizieren Menschen gesund und lebendig hält. Und wenn Leute gerne Musik machen möchten – auch noch im höheren Alter – dann sollen sie sich doch bei der Musikschule Werdenberg melden. «Vielleicht wird dann die Big Band der Musikschule wieder zum Leben erwachen.»