Die Biblio Sunneschy ist umgezogen: Grabs hat nun eine Bibliothek mitten im Dorf

Der Verein Biblio Sunneschy hat sein Kulturzentrum an der Ecke Marktstrasse 1/Staatsstrasse neu eingerichtet. Doris Röckle stellte am Mittwoch in der neuen Biblio Sunneschy ihren Roman ab.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Doris Röckle stellte in der neuen Biblio Sunneschy von Heidi Gantenbein den neuen historischen Roman vor.

Doris Röckle stellte in der neuen Biblio Sunneschy von Heidi Gantenbein den neuen historischen Roman vor.

Bild: Hansruedi Rohre

Heidi Gantenbein, die Vereinsvorsitzende und Leiterin der Biblio Sunneschy, ist überglücklich, dass ihr Kulturprojekt – mit Schwerpunkt der Bücherausleihe – einen so guten Standort mitten im Dorf gefunden hat. Infolge Eigenbedarf des Vermieters am alten Ort an der Vorderdorfstrasse mussten alle Bücher und Einrichtungsgegenstände im November 2019 gezügelt werden.

Doch der Aufwand und der Umzug haben sich gelohnt, stehen der Bibliothek jetzt grosszügige Räumlichkeiten und an auffälliger Stelle zur Verfügung. Die Bücher für Jung und Alt sind nach Sachgebieten geordnet. So stehen Bildbände, Krimis, Romane, Biografien oder Bücher mit den Themen Kunst, Geschichte, Kochen, Gesundheit, Lebenskunde, Werdenberg und anderes mehr in den Regalen.

Alte Lieder vor dem Vergessen bewahren

Selbst die vielen Kinder- und Jugendbücher besitzen eine eigene Abteilung. Daneben gibt es in der Biblio Sunneschy auch DVD’s, Hörbücher und Edelsteine. Der Zweck des Vereins bleibt sich jedoch gleich: «Der Verein Biblio Sunneschy unterhält ein kleines Kulturzentrum in Grabs, mit dem Schwerpunkt, Bücher auszuleihen, zu verkaufen, und im blauen Bücherwagen gratis abzugeben, anstatt sie zu entsorgen.

Nebst Lesungen und anderen Veranstaltungen ist auch eine Kinderbetreuung integriert, wo – nebst anderem – lesen, Geschichten hören und Lieder singen angeboten wird.» Alte, traditionelle Lieder würden immer mehr in Vergessenheit geraten, sagt Heidi Gantenbein. Diese möchte sie mit Kindern hier wieder vermehrt singen.

«Take away» wurde angeboten

Während der Coronazeit war die Biblio geschlossen, und trotzdem bestand eine gewisse Nachfrage. Heidi Gantenbein bot für diesen speziellen Fall ein «Take away für Bücher» an. Auf Voranmeldung hin wurde eine Tasche mit fünf Büchern darin bereitgestellt, die dann abgeholt und ausgeliehen werden konnten.

Die Bibliothek ist jetzt wieder normal geöffnet, nämlich am Montag und Freitag von 18 bis 20 Uhr und am Mittwoch und Samstag von 16 bis 18 Uhr oder auf Anfrage bei Heidi Gantenbein (0786005785). Die Biblio besitzt mit www.bibliosunneschy.ch auch eine Website. Und der blaue Bücherwagen hinter dem Volg ist immer ab Mittag offen.

Dritten historischen Roman vorgestellt

Am Mittwochabend hat Doris Röckle-Vetsch in der Biblio Sunneschy mit einer Lesung ihren dritten historischen Roman vorgestellt. Er trägt den Titel «Die Spur der Gräfin» und ist eine spannende Mittelalter-Geschichte rund um das Grabtuch Christi und dem jungen Graf Albrecht, Herrscher der Grafschaft Werdenberg-Heiligenberg, der auf eine Pilgerreise ins Gelobte Land geschickt wird. Doris Röckle lebt mit ihrer Familie in Vaduz. Ihre Leidenschaft ist das Schreiben historischer Geschichten und Romane.