Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC Buchs und FC Gams: Die 3. Liga rückt näher und näher

Am Samstagabend könnten im Regionalfussball gleich zwei Entscheidungen fallen. Tritt dies tatsächlich ein, wird nur eine Mannschaft einen Grund zum Jubeln und Champagner-Entkorken haben.
Robert Kucera
Der FC Buchs zeigte sich in dieser Saison zwar stets bemüht, doch die Erfolgserlebnisse blieben rar. (Bild: Robert Kucera)

Der FC Buchs zeigte sich in dieser Saison zwar stets bemüht, doch die Erfolgserlebnisse blieben rar. (Bild: Robert Kucera)

Vielerorts ist die Meinung bereits gemacht: Der FC Buchs und der FC Gams treffen nächste Saison in der 3. Liga aufeinander. Um diese These aufzustellen, sind allerdings keine prophetischen Kenntnisse nötig. Der FC Buchs, 11 Niederlagen in 19 Spielen, steht nur noch eine Niederlage vor dem Abstieg in besagter Spielklasse. Auf der anderen Seite der Gemütsskala befindet sich der Viertligist FC Gams, 13 Siege in 16 Spielen, der nur noch einen Sieg zum Aufstieg benötigt.

Doch weder die Promotion noch die Zurückstufung sind in trockenen Tüchern. Rechnerisch gesehen sind auch folgende Szenarien nach dem letzten Abpfiff der Saison möglich: Die Buchser suchen jubelnd die Kabine auf, die Gamser verlassen mit hängenden Köpfen das Spielfeld.

Glücksgöttin Fortuna muss Überstunden leisten

Für den FC Buchs geht es in den letzten drei Meisterschaftsrunden um alles oder nichts. Siege müssen nun her – drei an der Zahl. Nur dann besteht eine reelle Chance auf den Ligaerhalt. Vier Clubs sind noch in Reichweite: der FC Mels (9 Punkte Vorsprung), der FC Linth 04 II (9), der FC Vaduz II (7), und der FC Montlingen (7).

Glücksgöttin Fortuna wird aber Überstunden leisten müssen, um Buchs in der Liga zu halten. Nicht nur in den Buchser Partien. Denn die Werdenberger sind auf viel fremde Hilfe angewiesen. Mels, Vaduz und Montlingen reicht ein Sieg aus drei Spielen aus, um sich der Abstiegssorgen zu entledigen. Aufgrund der tieferen Anzahl Fairplay-Punkte ist Linth nach dem Sieg am Mittwoch über Ruggell praktisch schon gerettet.

Im Extremfall könnte Buchs tatsächlich neun Punkte holen – und trotzdem absteigen. Zwar könnte Mels, das in etwa dieselbe Anzahl Fairplay-Punkte wie Buchs aufweist, eingeholt werden. Doch die Sarganserländer haben einen Trumpf in der Hand: In der vorletzten Runde treffen sie auf den bereits feststehenden Absteiger Rebstein. In Reichweite ist zwar Vaduz. Doch es ist zu erwarten, dass das Team von Spielern der ersten Mannschaft unterstützt wird und so die nötigen Punkte zum Ligaerhalt einfahren kann. Lautet deshalb das wahre Fernduell Buchs gegen Montlingen? Pikant: Fällt zwischen diesen zwei Teams an den nächsten zwei Wochenenden keine Entscheidung, kommt es in der letzten Runde zum direkten Duell.

Mit einem Sieg ist die Sache geritzt

Die Ausgangslage des FC Gams präsentiert sich vergleichsweise einfach. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den FC Flums hat es das Team von Memo Eriten in den eigenen Füssen, den 3.-Liga-Aufstieg zu bewerkstelligen. Die Aufgabe ist scheinbar einfach: ein Sieg aus den verbleibenden zwei Partien. Wären da nicht die Gegner: zunächst der FC Haag, einziger Gams-Bezwinger in dieser Spielzeit, und der direkte Aufstiegskonkurrent FC Flums.

Will Gams das Zittern in der finalen Partie gegen Flums vermeiden, muss in Haag ein Sieg her. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage könnte man nur dann die Korken knallen lassen, wenn Flums am Samstag zu Hause gegen Mels II Punkte liegen lässt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.