Deutlich weniger Stellensuchende in den Regionen Werdenberg und Toggenburg

Der Rückgang der Stellensuchenden innert Jahresfrist lag in den Regionen Werdenberg und Toggenburg über dem kantonalen Mittel.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Im Baugewerbe des Kantons St. Gallen hat zwischen Juni 2018 und Juni 2019 die Zahl der Stellensuchenden mässig zugenommen. (Bild: Heini Schwendener)

Im Baugewerbe des Kantons St. Gallen hat zwischen Juni 2018 und Juni 2019 die Zahl der Stellensuchenden mässig zugenommen. (Bild: Heini Schwendener)

Die Zahl der Stellensuchenden hat sich zwischen Mai und Juni im Wahlkreis Werdenberg um 4,3 und im Wahlkreis Toggenburg um 3,5 Prozent verringert (vgl. Tabelle). Diese Zahlen sind besser als der Durchschnittswert im Kanton mit einem Minus von 2,9 Prozent bei den Stellensuchenden.

Vergleicht man die Juni-Werte mit jenen vor einem Jahr, dann ergibt sich sogar ein Minus bei den Stellensuchenden von 12,4 Prozent im Toggenburg, 10,9 Prozent im Sarganserland und 5,2 Prozent im Werdenberg. Im Kantonsdurchschnitt sank die Zahl der Stellensuchenden im Vorjahresvergleich hingegen lediglich um 1,2 Prozent.

Junge Stellensuchende profitieren von Entwicklung

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Werdenberg, die Ende Juni dieses Jahres beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Sargans gemeldet war, ist deutlich tiefer als noch vor einem Monat, nämlich 337 gegenüber 378. Dies entspricht einem Minus von 10,9 Prozent. Beim RAV Wattwil waren für das Toggenburg 330 Arbeitslose registriert, das ist ein Plus von 4,4 Prozent gegenüber dem Monat Mai.

Das kantonale Volkswirtschaftsdepartement schreibt in seiner Medienmitteilung über die Arbeitsmarktsituation im Kanton St. Gallen im Monat Juni:

«Die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen und Erwachsenen ist gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich zurückgegangen, und zwar um knapp 5 Prozent. Bei den älteren Stellensuchenden ab 50 Jahren haben sich die Werte kaum verändert.»

Die Zahl der Stellensuchenden im Kanton St. Gallen ist in den vergangenen zwölf Monaten im produzierenden Sektor um rund 200 Personen angestiegen, was knapp 6 Prozent entspricht. Hingegen sei bei den Dienstleistungen in einzelnen Branchen wie etwa dem Detailhandel und dem Gastgewerbe eine deutliche Abnahme feststellbar, heisst es in der Medienmitteilung. In den Finanzdienstleistungen ist die Zahl der Stellensuchenden angewachsen.

Gemäss dem Trend-Barometer der kantonalen Fachstelle für Statistik ist in den kommenden Monaten damit zu rechnen, dass die Zahl der Stellensuchenden die Vorjahreswerte leicht übertreffen wird.

Werdenberg: Arbeitslosenzahl sank um 26,5 Prozent

Anfang 2018 gab es im Wahlkreis Werdenberg 458 Personen, die beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Sargans als Arbeitslose registriert waren. Diese Zahl stieg im Januar noch leicht an auf 466, seither sinkt aber kontinuierlich auf auf 337 im Monat Juni. Die Arbeitslosenzahl im Werdenberg hat sich somit im ersten Halbjahr 2019 um 26,5 Prozent verringert. Zum Vergleich: Der Rückgang im kantonsweiten Durchschnitt belief sich auf 18 Prozent, von 5707 Arbeitslosen Anfang 2019 auf 4682 per Ende Juni. Im Wahlkreis Toggenburg sank die Zahl der Arbeitslosen von Anfang Jahr (346) bis Mitte Jahr (330) um 4,4 Prozent. 2018 war die Stellensuchendenzahlen im Werdenberg vor allem in der ersten Hälfte überdurchschnittlich stark rückläufig. Dieser Rückgang ist inzwischen etwas abgeflacht. In den ersten sechs Monaten 2019 sank die Zahl der Stellensuchenden von 785 auf 638, also um 10,8 Prozent. Im kantonalen Durchschnitt betrug der Rückgang 9,9 Prozent. (she)