Werdenberg: Im Dezember gab es deutlich mehr Arbeitslose als im Monat davor

Die regionalen Arbeitsmarktzahlen in der W&O-Region haben sich im Dezember etwas verschlechtert.

Heini Schwendener
Hören
Drucken
Teilen
Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren des Kantons St.Gallen waren im Dezember 5603 Arbeitslose und 10372 Stellensuchende registriert.

Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren des Kantons St.Gallen waren im Dezember 5603 Arbeitslose und 10372 Stellensuchende registriert.

Bild: Gaëtan Bally/KEY

Region Im Wahlkreis Werdenberg waren Ende Dezember 407 Arbeitslose beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) gemeldet, das sind 20 Prozent mehr als im Monat zuvor. Im Toggenburg stieg die Zahl der Arbeitslosen innert Monatsfrist um 7,5 Prozent, kantonal betrug der Anstieg 10,8 Prozent (vgl. Tabelle).

Im Dezember haben sich auch die Stellensuchendenzahlen im Werdenberg (+6,9%) und im Toggenburg (+3,8%) gegenüber dem Vormonat erhöht. Das Werdenberg lag damit über dem kantonalen Zuwachs von 4,3%, das Toggenburg etwas darunter.

Stellensuchende: 2019 gab’s Rückgang im Werdenberg

In einer Medienmitteilung schreibt das kantonale Volkswirtschaftsdepartement, dass im vergangenen Jahr die Zahl der Stellensuchenden in zwei Wahlkreisen rückläufig war, nämlich im Werdenberg (-4%) und in St.Gallen (-3%). Im Wahlkreis Toggenburg blieb der Wert gleich. In den übrigen Regionen gab es mehr oder weniger starke Anstiege der Stellensuchendenzahlen. Im Mittel des Jahres 2019 betrug die Arbeitslosenquote im Kreis Werdenberg 1,7%, das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als 2018. Auch die Stellensuchendenquote hat sich im Wahlkreis Werdenberg im Jahresmittel von 3,2% (2018) leicht verringert auf 3,1% (2019).

Nun zu den kantonalen Werten: Um rund neun Prozent auf etwas unter 400 Personen angestiegen ist im produzierenden Sektor des Kantons die Zahl der Stellensuchenden in den vergangenen zwölf Monaten. Besonders ausgeprägt war die Zunahme unter anderem in der metallverarbeitenden Industrie. Beim Baugewerbe war ebenfalls ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen.

20 Betriebe haben Kurzarbeit

Beim Fahrzeugbau haben sich die Zahlen der Stellensuchenden kaum verändert. Dagegen gab es bei den Dienstleistungen eine Abnahme der Zahl der Stellensuchenden um rund zwei Prozent. Überdurchschnittlich rückläufig waren die Werte im Gastgewerbe und im Gross- sowie im Detailhandel.

Ende Dezember 2018 hatten im Kanton St.Gallen elf Betriebe für 600 Mitarbeitende Kurzarbeit angemeldet. Aktuell liegt die Zahl der meldenden Betriebe bei 20. Betroffen davon sind über 1000 Mitarbeitende. Leicht erhöht hat sich innert Jahresfrist der Bestand an offenen Stellen, die bei den RAV des Kantons St.Gallen gemeldet wurden. Ende 2018 gab es 1774 offene Stellen, aktuell sind es 1896. Knapp die Hälfte dieser gemeldeten Stellen unterliegen der Stellenmeldepflicht.

Es gibt keinen klaren Trend für die Zukunft

In der Medienmitteilung des Volkswirtschaftsdepartements heisst es: «Gemäss Trendschätzung der Fachstelle für Statistik ist in den kommenden Monaten nicht mit ausgeprägten Veränderungen bei der Zahl der Stellensuchenden zu rechnen. Ein klarer Trend in die eine oder andere Richtung ist im Moment nicht erkennbar.»

Im November gab es mehr Arbeitslose und Stellensuchende

Die Arbeitsmarktzahlen für den Wahlkreis Werdenberg im November sind nicht mehr so gut wie meistens in den vergangenen Monaten. Im Toggenburg hingegen ist die Arbeitslosenzahl seit August stets rückläufig.
Heini Schwendener