Der Werdenberger Eisenbahn-Amateur Klub hat ein digitales Stellwerk

Einmal mehr war das Interesse an den Tagen der offenen Tür des Werdenberger Eisenbahn-Amateur-Klub vom Samstag und Sonntag im Klublokal im Städtli 31, Werdenberg, gross, denn zu sehen gab es das Hobby Modelleisenbahn in all seinen Facetten.

Drucken
Teilen
Vereinspräsident Urs Lufi (hinten), Andreas Hanselmann und Albert Hagmann (vorne) betrachten den Bildschirm mit dem digitalen Stellwerk in der WEAK-Anlage. Bild: Hansruedi Rohrer

Vereinspräsident Urs Lufi (hinten), Andreas Hanselmann und Albert Hagmann (vorne) betrachten den Bildschirm mit dem digitalen Stellwerk in der WEAK-Anlage. Bild: Hansruedi Rohrer

(H.R.R.) Die Klubmitglieder – es sind deren 28 aktive sowie fünf, welche sich jeweils am Montagabend im Klublokal zwecks Anlagen-Arbeit treffen – haben sich in den vergangenen drei Jahren mächtig ins Zeug gelegt. Die begeisterten Besucherinnen und Besucher entdeckten im grossen Fahrbetrieb der Spurweite H0 nicht nur den grossen Hauptbahnhof «Werdenberg», sondern erfuhren, dass für den ganzen Betrieb eine neue, digitale Steuerung eingebaut wurde. Jetzt kann nach Fahrplan gefahren werden. Ausgewechselt wurden zudem noch alle Weichenmotoren. Auf einem Bildschirm ist das digitale Stellwerk ersichtlich. Da wird zum Beispiel angezeigt, welcher Zug sich wo und in welchem Bereich der Anlage befindet. Ausgebaut wurde auch der Modellbetrieb mit Personen- und Güterzügen der Rhätischen Bahn und der Schmalspurweite H0m.

 Im Jahr 1961 gegründet

«Aktuell fahren wir nach Fahrplan-Modus 01», war auf einer Informationstafel zu lesen. Und: «Start der Regio- und Interregio-Pendelzüge im HB Werdenberg zur vollen Stunde gemäss Modellbahnuhr. Start verschiedener RhB-Züge im Schattenbahnhof Chur und in Hildeshöhe.» Geboten wurde damit ein faszinierender Einblick in das anspruchsvolle Hobby der Werdenberger Eisenbähnler. Man dürfe zwar auch noch auf 20 Passivmitglieder zählen, doch es fehle an Nachwuchs, sagte Klub-Präsident Urs Lufi. Der Werdenberger Eisenbahn-Amateur Klub wurde im Jahr 1961 gegründet. Seit jeher befindet sich das Klub-Lokal mit der Anlage im Städtli. Nebst dem Bau der Anlagen gehört bei den Mitgliedern auch immer ein Schwatz oder der Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen dazu. 2021 wird das 60-Jahr-Jubiläum gefeiert.