Der Ski- und Bergclub Gonzen ist bestens aufgestellt - doch seit zwei Jahren fehlt ein Präsident

Letzten Freitag fand die 83. Hauptversammlung des Ski- und Bergclubs Gonzen im Saal des Betagtenheims Azmoos statt.

Hören
Drucken
Teilen
Hans-Peter Hagmann überreicht als neugewählter Ehrenpräsident ein kleines Präsent an Adrian Gabathuler. (Bild: PD)

Hans-Peter Hagmann überreicht als neugewählter Ehrenpräsident ein kleines Präsent an Adrian Gabathuler. (Bild: PD)

(PD) Nach dem schmackhaften Nachtessen im Saal des Betagtenheims Azmoos begrüsste Tourenchef Adrian Gabathuler im Namen des gesamten Vorstandes die 77 anwesenden Vereinsmitglieder. Mit einer Schweigeminute wurde den verstorbenen Vereinsmitgliedern, insbesondere Hans (Hack) Gabathuler, dem ehemaligen Vereinspräsidenten und langjährigen Ehrenpräsidenten, gedacht. Anschliessend führte der Tourenchef durch die Hauptversammlung und die Traktandenliste.

55 begeisterte Kinder im Wintertraining am Pizol

Wie Jahresbericht und Jahresrechnung zeigen, ist der Verein sehr gut aufgestellt. Im Vergleich zum veranschlagten Budget hat der Verein dank verschiedener Mehreinnahmen und Einsparungen deutlich besser und mit einem Plus abgeschnitten. Wie auch in den früheren Jahren kamen wieder viele Gäste ins Lanaberghaus. Besonders beliebt sind die verschiedenen Anlässe: Brunch, Risottoessen und Pfefferessen werden gut besucht. Dank dieser Einnahmen und der freiwilligen Arbeit der vielen Helfer als Hüttenwarte, im Putzteam oder beim Holzen ist es dem SBC möglich, den Hüttenbetrieb ganzjährig an den Wochenenden sicherzustellen. Hüttenchef René Zogg bedankte sich bei allen Helfern für die Mitarbeit.

JO-Chefin Annette Kolb bot mit Karin Köster ganzjährig ein abwechslungsreiches Programm für interessierte Kinder an. Der Einsatz der JO-Chefin und des JO-Teams wurde belohnt: 55 Kinder nahmen am Wintertraining auf dem Pizol teil und bewährten sich bei den verschiedenen Skirennen. Ein grosses Lob ging an die vielen Helfer und JO-Leiter, welche die Kinder bei verschiedenen Anlässen und Kursen betreuten. Wie im letzten Jahr wurden die Integrationswintersporttage zusammen mit dem Schulhaus Dorf organisiert. Hierbei wurden die Jüngsten an den Skisport herangeführt und von Beginn an dafür begeistert.

Der Vorstand des SBC Gonzen: (von links) Thomas Gabathuler, Rene Zogg, Peter Gaberthüel, Adrian Gabathuler, Gaby Neuhaus, Maria Leuzinger, Annette Kolb. (Bild: PD)

Der Vorstand des SBC Gonzen: (von links) Thomas Gabathuler, Rene Zogg, Peter Gaberthüel, Adrian Gabathuler, Gaby Neuhaus, Maria Leuzinger, Annette Kolb. (Bild: PD)

Dokumentiert werden alle Anlässe und Unternehmungen auf der Website des SBC-Gonzen, die von Joachim Kolb vorbildlich geführt wird, immer aktuell ist und für den Verein wirbt. Ihm wurde von Adrian Gabathuler gedankt und ebenfalls ein grosses Lob ausgesprochen.

Präsidium vakant: Mut finden, «Ja» zu sagen

Beim Traktandum Wahlen stellten sich fünf der sieben Vorstandsmitglieder, deren 3-jährige Amtszeit abgelaufen war, wieder zur Verfügung. Alle wurden einstimmig gewählt und mit grossem Applaus im Vorstand begrüsst. Ernste Gesichter hingegen gab es beim Thema Vereinspräsident – die Position ist seit zwei Jahren vakant und es konnte bislang kein Nachfolger für das Amt gefunden werden. Für Adrian Gabathuler unverständlich, dass sich bei einem so aufgestellten Verein niemand dafür finden lässt. Sein Appell ging insbesondere an jüngere Mitglieder, die den Verein in Zukunft mitgestalten wollen.

Hanspeter Hagmann wurde als neuer Ehrenpräsident gewählt. «Es braucht Mut, Ja zu sagen und nicht Angst, der Aufgabe nicht gerecht zu werden», begann er sein Plädoyer an die Clubmitglieder, sich für die Präsidentschaft zur Verfügung zu stellen. Nie war er allein mit seinen Aufgaben, stets konnte er sich auf ein engagiertes Vorstandsteam verlassen. Die Aufgabe als Präsident war ein Glückstreffer in seinem Leben, betont er, da er viel lernen und einbringen konnte.

Der neu gewählte Ehrenpräsident freute sich über die erneute Vergabe des Sport Verein-t-Labels an den SBC Gonzen in diesem Jahr, da er als Initiant der Zertifizierung während seiner Amtszeit gilt.