Der Ski-Club Buchs ist ein Verein voller Leben und Projekte

An der HV des Ski-Clubs Buchs gab es Wahlen und Ehrungen. Der Verein blickt auf eine erfolgreiche Zeit zurück.

Drucken
Teilen
Der neue Vorstand (von links): Ursula Vögeli, Andreas Rohrer, Rahel Feurer, Pascal Hasler, Pascal Lechner, Martin Eggenberger, Karin Hofmänner und Remo Hardegger. (Bild: PD)

Der neue Vorstand (von links): Ursula Vögeli, Andreas Rohrer, Rahel Feurer, Pascal Hasler, Pascal Lechner, Martin Eggenberger, Karin Hofmänner und Remo Hardegger. (Bild: PD)

(pd) Die 106. Hauptversammlung des Ski-Clubs Buchs startete um 18 Uhr mit einem Glühwein-Apéro vor dem Musikheim am Marktplatz. Nach einem feinen Nachtessen begann die jährliche Versammlung mit 53 Stimmberechtigten, bei welcher die Wahlen und zwei Ehrungen im Vordergrund standen. Der Abend wurde mit dem Alpenflieger Rolf musikalisch begleitet und die Mitglieder unterstützen den Verein mit dem Kauf von Losen der Tombola, um Preise zu gewinnen, welche alle gesponsert wurden.

Frischer Wind in diversen Ämtern

Erfreulicherweise durfte der Vorstand in diesem Jahr zwei neue Vorstandsmitglieder zur Wahl vorschlagen und es gab keine Abgänge aus dem Vorstand. Damit Karin Hofmänner im kommenden Jahr sich voll und ganz auf die immer grösser werdende JO konzentrieren kann, hat sich Remo Hardegger als neues Vorstandsmitglied für das Ressort Medien zur Verfügung gestellt. Er wurde einstimmig von der Versammlung gewählt und mit einem grossen Applaus begrüsst. Auch Rahel Feurer wird ab sofort den Vorstand des Ski-Clubs Buchs als Verantwortliche im Bereich JO-Training unterstützen. Sie wurde einstimmig in den Vorstand gewählt und mit Applaus begrüsst. Sie wird die Verantwortung für die JO-Training-Gestaltung übernehmen, in Koordination mit der JO-Verantwortlichen Karin Hofmänner.

Präsident Pascal Lechner sowie der übrige Vorstand, bestehend aus Martin Eggenberger (HüKo-Präsident), Pascal Hasler (Material & Zeitmessung), Karin Hofmänner (JO), Ursula Vögeli (Aktuarin) und Andreas Rohrer (Kassier) wurden von den Mitgliedern in ihren Funktionen bestätigt. Glücklicherweise darf der Ski-Club Buchs auch im kommenden Jahr wieder auf die beiden Revisoren Jürg Rohrer (25. Jahr) und Ivan Eggenberger (13. Jahr) zählen, welche auch ebenfalls bestätigt wurden. An der HV wurden Roger Schoch (zehn Vorstandsjahre, J+S Coach, Organisator des Werdenberger JO-Rennens) und Martin Inauen (13 Vorstandsjahre, Nothelfer auf der Piste und Pistenbullyfahrer) vom Vorstand vorgeschlagen, um für ihre bisherigen Leistungen als Ehrenmitglieder im Ski-Club Buchs aufgenommen zu werden. Dies wurde mit einem tosenden Applaus geheissen.

Rückblick auf eine perfekte Saison

Der Präsident und die JO-Verantwortliche blickten in ihren Jahresberichten auf eine äusserst erfolgreiche Saison zurück. Nicht nur dass alle Veranstaltungen mit genügend Schnee am Buchserberg durchgeführt werden konnten, auch die JO-Gruppe erhielt ordentlich Zuwachs und freute sich über eine Verdopplung der teilnehmenden Kinder innerhalb kurzer Zeit. Alle JO-Trainings konnten planmässig von Januar bis März am Buchserberg durchgeführt werden. Auch der jährliche Kinder-Ski- und Snowboardkurs konnte mit über 100 Kindern erfolgreich durchgeführt werden und es war eine sehr erfolgreiche Woche für alle Beteiligten. Im Februar folgten die Anlässe Aprés-Ski-Party, das Werdenberger JO-Rennen sowie das Club-Rennen am Buchserberg, welche alle dank der perfekten Pistenverhältnisse durchgeführt werden konnten.

Die Geehrten wurde an der HV des Ski-Clubs Buchs mit Präsenten überrascht: Roger Schoch (links) und Martin Inauen. (Bild: PD)

Die Geehrten wurde an der HV des Ski-Clubs Buchs mit Präsenten überrascht: Roger Schoch (links) und Martin Inauen. (Bild: PD)

Die aktuelle Hütten-Saison startete am 5. Oktober mit dem traditionellen Mistkratzerli-Essen und erfreute bereits viele Hüttenbesucher. Mit dem Neujahrsapéro am 1. Januar 2020 läutet der Ski-Club Buchs das neue Jahr ein. Alle hoffen auf eine schneereiche Saison, damit spätestens am 4. Januar das JO-Training für mehr als 40 JO-Kinder am Buchserberg gestartet werden kann. Auch für den Kinder-Ski- und Snowboardkurs im Februar wünschen sich die Beteiligten ergiebig Schnee, damit den Allerkleinsten das Skifahren beigebracht werden kann. Beim Nacht-Ski-Rennen mit anschliessender Aprés-Ski-Party am 15. Februar hofft der SCB vor allem auf viele Teilnehmer, denn dieser Anlass findet bei jeder Witterung statt und ist für Mitglieder und Nicht-Mitglieder, für Ski- und Snowboardfahrer und solche dies gern wären offen.

Auch fürs letzte Februar-Wochenende sind alle Rennbegeisterten aus der Region bereits zuversichtlich auf perfekte Pistenverhältnisse, damit das Werdenberger JO-Rennen unter der Leitung von Roger Schoch erneut am Hausberg veranstaltet werden kann. (pd)