Der Pistenbully ist der neue Star am Buchserberg

Die Ortsgemeinde Buchs hat in ihrem Skigebiet auf Malbun am Donnerstagmittag ein neues Pistenfahrzeug eingeweiht. Der Vorgänger des Pistenbully 100 war seit 1996 im Einsatz, zuletzt aber sehr reparaturbedürftig.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen
Der Pistenbully 100 bei seiner ersten Testfahrt im Skigebiet Malbun. (Bilder: Heini Schwendener)

Der Pistenbully 100 bei seiner ersten Testfahrt im Skigebiet Malbun. (Bilder: Heini Schwendener)

Im schönsten Pistenbully-Rot strahlte das neue Fahrzeug mit dem stahlblauen Himmel und den gleissend weissen Pisten um die Wette. Das neue Pistenfahrzeug, das von der Kässbohrer Geländefahrzeug AG übergeben wurde, ist der ganze Stolz der Ortsgemeinde Buchs in ihrem Skigebiet Malbun. Fast alle Verwaltungsräte, die Pistenfahrzeugfahrer und Skiliftmitarbeiter liessen sich die denkwürdige Einweihung nicht entgehen.

Werner Schwendener, Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Buchs, konnte am Donnerstagmittag stolz den neuen Pistenbully einweihen.

Werner Schwendener, Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Buchs, konnte am Donnerstagmittag stolz den neuen Pistenbully einweihen.

Für den Vorgänger des Pistenbully 100, den Prinoth T4 aus dem Jahr 1996, wären Reparaturen und der Ersatz von Raupen und Fräse in der Höhe von rund 90000 Franken fällig geworden. Der Verwaltungsrat hat darum entschieden, das Fahrzeug durch eine gute Occasion zu ersetzen und im Budget 2018 einen Betrag von 160'000 Franken vorgesehen.

Am Schluss wurde es ein neues Fahrzeug

Auf dem Occasionsmarkt war nur ein zehnjähriges Fahrzeug erhältlich, das zu den Buchser Anforderungen passte. Doch dieses hätte 150'000 Franken gekostet. Auf der Suche nach Alternativen nahm die Ortsgemeinde mit der Firma Kässbohrer Kontakt auf und konnte schliesslich einen sehr guten Deal abschliessen. Kässbohrer lieferte eine neuen Pistenbully 100 inklusive der üblichen Garantie- und Serviceleistungen für ein neues Fahrzeug, und das zum absoluten Vorzugspreis von 190'000 Franken.

Verwaltungsräte und Mitarbeiter der Ortsgemeinde sowie die Lieferanten freuen sich über das neue Pistenfahrzeug.

Verwaltungsräte und Mitarbeiter der Ortsgemeinde sowie die Lieferanten freuen sich über das neue Pistenfahrzeug.

Diesem interessanten Angebot konnte und wollte der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Buchs nicht widerstehen, zumal diese Budgetüberschreitung in seiner Kompetenz liegt. Bei Kaiserwetter konnte am Donnerstag das neue Fahrzeug übergeben und mit dem Ortsgemeinde-Logo beschriftet werden. Verwaltungsrat Werner Schwendener hält stolz fest:

«Die Infrastruktur unseres Skigebiets Malbun ist damit top.»

Ortsgemeinde-Verwaltungsrat Werner Schwendener und Werni Arnold von der Firma Kässbohrer Geländefahrzeug AG erklärten die Vorzüge der neuen Maschine. Dank des geringen Gewichts von rund fünf Tonnen sowie einer Steghöhe der Raupen von 5 statt 12 Zentimetern kann der neue Pistenbully auf Malbun bereits bei einer Schneehöhe von 30 Zentimetern geländeschonend eingesetzt werden. Früher war eine Schneelage von 50 Zentimetern notwendig.

Pistenfahrzeug-Fahrer Ernst Hofmänner sieht sich seinen neuen «Arbeitsplatz »an.

Pistenfahrzeug-Fahrer Ernst Hofmänner sieht sich seinen neuen «Arbeitsplatz »an.

So kann Neuschnee schon viel früher festgedrückt werden, bevor er wieder vom Wind verfrachtet wird. Ausserdem passt der neue Pistenbully natürlich auch in die Garage, was bei vielen anderen Modellen nicht möglich gewesen wäre. Heini Senn, Präsident der Ortsgemeinde Buchs, sagte nach diesen Ausführungen, das blitzblank glänzende Fahrzeug vor Augen: «Ich bin schon jetzt ein Kässbohrer-Fan.»

Ein Beitrag für die breite Öffentlichkeit

Das Berghaus, das Skigebiet und den Busbetrieb nach Malbun lässt sich die Ortsgemeinde Buchs jährlich rund 250000 Franken kosten – ohne Amortisation und Investitionen. Das sei eben einer der Beiträge, den die Ortsgemeinde gerne für die breite Öffentlichkeit leiste, sagte Heini Senn. Heuer wird das Loch in der «Skigebiet-Kasse» vielleicht etwas kleiner, dank der hervorragenden Pisten- und Wetterverhältnisse. Es gab in jüngster Vergangenheit jedoch viele schlechte Winter. 2014/15 beispielsweise war der Skilift gar nie in Betrieb.

Die Infrastruktur des Skigebiets Malbun ist mit dem Pistenbully komplett. Hoffentlich belohnt dies künftig Frau Holle.