Läufer sammelten beim Grabser Zwei-Stunden-Lauf 45404 Franken für einen guten Zweck

Am vergangenen Samstag fand in Grabs der bereits traditionelle Zwei-Stunden-Lauf statt. 105 Läufer und Läuferinnen nahmen die Strecke dieses Jahr unter die Füsse. An allen bisherigen Grabser Zwei-Stunden-Läufen wurden bereits 77 000 Kilometer gelaufen.

Drucken
Teilen
Gross und Klein nahmen äusserst motiviert am 2-Stunden-Lauf in Grabs teil und sorgten für einen neuen Rekord.

Gross und Klein nahmen äusserst motiviert am 2-Stunden-Lauf in Grabs teil und sorgten für einen neuen Rekord.

Bild: PD

(pd) Am letzten Samstag haben sich schon zum 32. mal Läuferinnen und Läufer, Skaterinnen und Skater sowie Walkerinnen und Walker in Grabs zusammengefunden, um während zwei Stunden Sponsorenbeiträge für Entwicklungsprojekte in der Dritten Welt zu erlaufen. 105 Läuferinnen und Läufer haben einen Totalbetrag von 45404 Franken erlaufen, heisst es in einer Medienmitteilung der Veranstalter.

Der Anlass und das Resultat waren auch im langjährigen Vergleich sehr erfolgreich. So wurde mit 432 Franken pro Person der höchste Sponsorenbeitrag pro Teilnehmer in der Geschichte des Laufes erreicht. Die Stimmung am Marktplatz und während des Laufs war toll. Um den Lauf in der aktuellen Situation durchführen zu können, musste vorgängig ein Schutzkonzept ausgearbeitet werden, mehr Platz für die Festwirtschaft bereitgestellt werden, Besucherlisten geführt werden und vieles mehr.

Zwei Projekte für die Bereiche Bildung und Beruf

Mit dem diesjährigen Lauf werden zwei Projekte unterstützt. Einen Teil der erlaufen Gelder wird für ein Bildungsprojekt in Kolumbien eingesetzt. Die kolumbianische Bevölkerung leidet noch immer unter dem mehr als 50-jährigen Konflikt zwischen Regierung, Paramilitärs, Guerillas und kriminellen Organisationen. Offiziellen Angaben zufolge wurden etwa 220000 Menschen getötet und weitere sechs Millionen Menschen wurden zur Flucht gezwungen. Die Vertriebenen sammeln sich in Armenvierteln, wo besonders den Jugendlichen jede Perspektive fehlt. Armut, mangelnde Arbeits- und Ausbildungsplätze, Kriminalität, schlechte Gesundheitsbedingungen und Ausschluss aus politischen Prozessen führen dazu, dass junge Menschen sich bewaffneten Gruppierungen anschliessen. Jährlich profitieren 1500 Jugendliche und junge Erwachsene vom Projekt in diesen Slums.

Mit 432 Franken pro Person wurde der höchste Sponsorenbeitrag pro Teilnehmer in der Geschichte des Laufes erreicht.

Mit 432 Franken pro Person wurde der höchste Sponsorenbeitrag pro Teilnehmer in der Geschichte des Laufes erreicht.

PD

Das zweite Projekt erleichtert jungen Frauen in Äthiopien den schwierigen Start in ihr Berufsleben. So wird ihnen ein selbstständiges Leben ermöglicht. Dafür werden Kurse für Nähen, Informatik, Kochen, Coiffure, aber auch Sanitär- und Elektroinstallationskurse angeboten. Das Projekt wird schon seit vielen Jahren vom Zwei-Stunden-Lauf unterstützt. Dieses Projekt hat schon in kurzer Zeit rund 1500 Frauen neue Perspektiven eröffnet. Dank der Grabser Unterstützung kann mitgeholfen werden, dass diese Entwicklung weiter vorankommt, betonen die Veranstalter weiter.

77000 Kilometer und 1,5 Mio. Franken Spendengelder

Es ermutigt immer wieder, zu sehen, welche Veränderungen mit den Sponsorengeldern aus dem Lauf erreicht werden. In den bisherigen 32 Läufen wurden zirka 77000 Kilometer gelaufen und es konnten dadurch bereits rund 1,5 Mio. Fr. für Hilfsprojekte erlaufen und weitergegeben werden. Für die Menschen in der Dritten Welt ist diese Unterstützung direkt und unmittelbar spürbar.