Der Frauenturnverein Frümsen feierte seinen 60. Geburtstag

Mit einer Foto- und Dokumentenausstellung zeigt der Frauenturnverein Frümsen seine Geschichte im Rathaus.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Die FTV-Vorstandsmitglieder Emmi Bachofner (stehend von links), Carmen Heinrich (Präsidentin), Ramona Roduner-Wild, Gabriele Binder, mit Gründungsmitglied Katharina Tinner-Buff.

Die FTV-Vorstandsmitglieder Emmi Bachofner (stehend von links), Carmen Heinrich (Präsidentin), Ramona Roduner-Wild, Gabriele Binder, mit Gründungsmitglied Katharina Tinner-Buff.

Bild: Hansruedi Rohrer

Der Frauenturnverein (FTV) Frümsen ist 60 Jahre alt – oder jung, wenn man so will. Das hat der Verein zum Anlass genommen, eine Ausstellung mit vergrösserten Bildern (die auch gekauft werden können) im Rathaus der Gemeinde Sennwald zu präsentieren. Zu sehen ist nun dort ein farbiger und fröhlicher Querschnitt durch die Geschichte der turnenden Frümsner Frauen. An der Vernissage vom Mittwochabend freute das auch Gemeindepräsident Peter Kindler: «Im Namen der Gemeinde heisse ich die Turnerinnen und auch alle anderen Gäste herzlich willkommen. Das ist eine sympathische Sache, diese Ausstellung hier.»

Montags ab 19.15 Uhr haben die Männer Ausgangssperre

FTV-Präsidentin Carmen Heinrich freute sich natürlich ebenfalls, dass sich der Verein in der Rathausgalerie noch bis 3. Juli auf diese Art zeigen darf. Man habe sich zur 60-Jahr-Feier in das kleine Archiv der Vereinsgeschichte vertieft angesehen und sehr interessante Korrespondenzen, Protokolle und Notizen zutage befördert, sagte sie.

«Wenn zum Beispiel vor 60 Jahren eine Frau der aktiven Damenriege heiratete, durfte sie nicht mehr in der Riege turnen», verriet die heutige Präsidentin.

Und so hätten sich 14 verheiratete Frauen in Frümsen ein Herz gefasst und am 28. April 1960 im Restaurant Sternen den Frauenturnverein Frümsen gegründet. Mit Katharina Tinner-Buff («Kätherli») war die noch einzige Frau dieser damaligen Gründergruppe an der Vernissage anwesend. Sie kann im nächsten Monat ihren hohen Geburtstag von 95 Jahren feiern. FTV-Präsidentin Carmen Heinrich sagte ebenfalls mit einem Schmunzeln, dass jeweils am Montag und Mittwoch viele der Frümsner Männer ab 19.15 Uhr Ausgangssperre hätten. Das liege ganz einfach daran, dass dann die Frauen zum Turnen gehen und die Männer auf Haus und Haushalt aufpassen müssen.

Erinnerungen tauchen auf, was alles passiert ist

Grussworte kamen auch von Ernst Tinner als Vertreter der Männerriege und der Senioren in Frümsen. Wenn man älter werde, könne man auch stolz auf das Alter blicken, und bei einem Verein sei man besonders aufgrund der Leistung stolz, meinte er. Dann würden die Erinnerungen auftauchen, was denn so alles passiert sei in all den Jahren. Der Frauenturnverein habe dies genutzt und das Fotoalbum geöffnet. Damit könne nun die Vergangenheit dieser 60-jährigen Gruppe in der Rathausgalerie (während der Öffnungszeiten) allen öffentlich gezeigt werden.

Einen Blick in die Geschichte des FTV Frümsen wird der W&O bald auf einer «Alvier»-Seite im Print veröffentlichen.