Der FC Vaduz steigt in die Super League auf

Begeisterung am Montagabend beim FC Vaduz: Trotz einer 3:4-Niederlage im Barrage-Rückspiel beim FC Thun kürten sich die Liechtensteiner zum Superligisten. Nach dem 2:0-im Hinspiel steht der Aufstieg in die oberste Liga der Schweiz definitiv fest.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Mohamed Coulibaly (Mitte rechts) bejubelt zusammen mit Manuel Sutter seinen zweiten Treffer an diesem Abend.

Mohamed Coulibaly (Mitte rechts) bejubelt zusammen mit Manuel Sutter seinen zweiten Treffer an diesem Abend.

Bild: Anthony Anex / Keystone

Wie bereits beim 2:0 im heimischen Rheinparkstadion vom Freitagabend überraschte der Challenge-League-Club drei Tage später gleich noch einmal.

Überraschung gegen favorisierte Thuner

Erst im letzten Drittel der Challenge League hatten sich die Vaduzer mit starken Auftritten die Qualifikation für die Barrage gesichert.

Sie straften dort all jene Lügen, die ihnen den Aufstieg gegen die favorisierten Berner Oberländer nicht zugetraut hatten.

Thuner Endspurt kam zu spät

Zwar kamen die Liechtensteiner in der Schlussphase gestern Abend noch einmal ins Schwitzen, nicht nur wegen der heissen Temperaturen. Der Thuner Siegtreffer fiel allerdings zu spät, als dass er den Aufstieg der Vaduzer noch verhindern konnte. Thun muss damit den Weg in die Challenge League antreten.